Akustische Kunst zwischen Indie Rock, Electro und Avant Garde erreicht euch über Schallwellen mit dem interessanten Projekt Avoria. Von seinem mysteriösen Schöpfer als Long dreamed Dream bezeichnet, könnte diese Umschreibung gänzlich auf die musikalische Ausrichtung des Projekts bezogen werden, denn das italienische Projekt ist vollumfänglich als Kunstporjekt zu verstehen. Hier werden die unterschiedlichen Stilelemente miteinander kombiniert. Rockgitarren, treffen auf elektronische- und zugleich magisch mystische Soundarrangements und geben ein interessantes Klangkonzept preis.

Mit einem seichten elektronischen Synthesizer im Lead, leiten Avoria ihren ersten Track Verso Casa ein. mit einem interessanten 3/4 Takt mäßigen spiel der Drums, leitet der Song ein und bevor der italienische Gesang einsetzt, wird eine verzerrte Gitarre eingefaded. Mit seichter Elektronik wird der schöne, italienischsprachige Gesang begleitet und gibt einen komplexen Song frei, der nicht nur durch eine Fülle an Sounddesigns des Arrangements besticht, sondern auch durch eine hervorragende Gesangsleistung besticht. Eine Symbiose aus elektronischer- und Rockmusik wird hierbei dargeboten, welche eine atemberaubende Klanglandschaft aufbaut und beweist, dass hier musikalische Könner am Werk waren, die mit den unterschiedlichen Elementen und kompositorischem Geschick einen lebendigen Song erschaffen haben, der Anti-Mainstream ist und für musikalischen Anspruch steht. Wahrliche Kunst im musikalischen Sinne wird auf Verso Casa von Avoria dargeboten, die sich nicht nur durch musikalisches Talent auszeichnet, sondern auch durch kunstvolles Sounddesign auffällt. 

Das die Musik des Projektes Avoria sich zwar im essenziellen bei den einzelnen Songs angleicht, aber denoch stark voneinander unterschiedet ist spätestens mit Vent’anni klar, einem Song, welcher stark an den Synth-Pop bzw. New Wave der 1980er angelehnt ist, wenn es um den Großteil des Sounddesigns geht. Dies trifft vorallem auf die Drums und einige Synthesizer zu. Mit einem progressiv anmutenden Arrangement, werden hier verschiedene Elemente aus Elektronik der 1980er, sowie akustische, synfonische Elemente miteinander kombiniert und geben etwas eigenwilliges zu erkennen, was  man einfach als Avant Garde bezeichnen kann. Aufwändige Soundarrangements und Drumbeats, treffen auf romantischen Gesang in italienischer Sprache und geben ein interessantes Konzept frei, bei dem leidenschaftliche Musiker am Werk waren

Fazit 10 von 10: Freunde des besonderen, die einfach mal etwas anderes wollen und auf Avant Gardistische, gutgemachte Musik stehen, sollten Avoria auf dem Schirm haben!

Mehr zu Avoria im Netz:

Avoria – Die offizielle Webseite:
https://www.avoria.org/

Avoria bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/avoria/1500992614

Avoria bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/2qGxThBIpX2K48lxpN19fb

Avoria bei Deezer anhören:
https://www.deezer.com/artist/58415172

Allgemein