Wir leben gegenwärtig international gesehen in einer extrem schrägen Welt, bei denen, waschechte Psychopathen immer mehr ans Licht kriechen und besonders durch die sozialen Medien immer mehr Menschen sich als individuen outen, welche offensichtlich einen an der Waffel haben. Ob solche Zeitgeister die 80’s inspired Hard Rock und Glam metal Band Lÿnx dazu inspiriert hat, ihre neue Single Crazy Crazy World zu schreiben? Beim anhören des Songs könnte man jedenfalls genau auf diesen Gedanken kommen. Die Band aus dem kanadischen Calgary welche früher unter dem Namen Lazer Blade unterwegs war, wurde im Jahr 2020 gegründet und von Sänger Lazer und Leadgitarrist Blade ins Leben gerufen.  Der glückliche Zufall wollte es, dass dieses dynamische Duo von ihrem eigentlichen musikalischen Ufer abdrifteten und sich in Someone You Loved von Lewis Capaldi regelrecht verschossen haben. Als Gitarrist Blade über das bereits aufgenommene Cover von Lazer stolperte, wurde ihnen klar, dass die Zusammenarbeit auf den Plan gerufen werden sollte. Und so veröffentlichte die Band, ihre eigene Version des Titels.

Aufgrund des massiven, überwiegend positiven Feedbacks wurde Lazer und Blade klar, dass sie ihre einmalige Kollaboration in eine langfristige, professionelle Zusammenarbeit umwandeln sollten und involvierten Bassist Fangs und Schlagzeuger Flash in ihr Bandlineup. Nun waren sie Komplett: Vereint durch ihre geteilte Liebe für den Glam Metal und Hard Rock der 1980er Jahre, machte sich das Quartett nun an’s Werk eigene Songs zu komponieren, zu schreiben und zu entwickeln. Und was sie dabei erschaffen haben, hat den Style und den Spirit der Vergangenheit, der legendären 80er Jahre nicht nur perfekt eingefangen, sondern lebt ihn sogar Regelrecht! Lÿnx schaffen es tatsächlich nach 80’s zu klingen, ohne dabei jedoch alt zu wirken, sondern eher nach New 80’s Glam Metal – Quasi dem Spirit der 1980er kombiniert mit der frische der 2020er. So ein Vorhaben gelingt äußerst selten, wird von Lÿnx jedoch wie im Schlaf gemeistert. Doch widmen wir uns nun ihrer neuen Single Crazy Crazy World. 

Diese hat es in sich und wird euch definitiv umhauen! Das verrückte an dem, was Lÿnx hier vom Stapel lassen, ist nicht nur der Shit, sondern geht mächtig auf die Lauscher! Angepeitscht vom zügigen und standfesten Drumming des Flash, der seinen Spitznamen offenbar nicht umsonst hat, lieferen Bassist Fangs und Gitarrist Blade sich ein Rifftechnisch anspruchsvolles Kopf an Kopf-Rennen und bringen die Saiten ihrer Instrumente regelrecht zum glühen! Präzise Bass- und Gitarrenarbeit, die sich durch zackige Riffs auszeichnet sind hierbei Pflichtprogramm und zeigen von der ersten, bis zur letzten Sekunde was für talentierte Musiker hier am Werk sind. So ist der für Independentverhältnisse doch beachtliche Erfolg von Lÿnx nicht verwunderlich, verwunderlich ist jedoch, dass ihnen der Weltruhm bislang noch versperrt blieb. Denn ob hinsichtlich der Komposition des Rhythmusbereiches von Crazy Crazy World oder auch des spritzigen Gitarrensolos, mit welchem Blade ab Minute Zwei und sieben Sekunden sein Frettboard mit Präzision bearbeitet, Lÿnx sind abgefahrene, geniale Rockmusiker, die auch das Hirn wegblasen! Mit ihrer musikalischen astreinen Leistung, sind die Musiker von Lÿnx das perfekte Windsegel für den abgefahrenen Affengeilen Sänger Lazer und der Sieht nicht nur aus wie eine Mischung aus dem Axl Rose der 80er, Motley Crue mit einer spur GG Allin der Mid-80’s, nein: Er klingt auch noch so als haben ihn Rob Halfrod and Axl Rose persönlich am Mikrofon ausgebildet! Der Mann lässt mit seiner wahnsinns-Gesangsleistung die Kritiker alt aussehen und liefert eine Genregerechte Stimmleistung, dass dir das sehen vergehen wird! Weil die Stimme deine volle Sinneswahrnehmung abverlangt. Die Leistung der Band als Kollektiv ist konstant auf einem hohen, atemberaubenden Level und der Gesang ist hierbei das Sahnehäubchen.

Eine weitere Seite von Lÿnx zeigt im Kontrast zu dem Feger Crazy Crazy World das Lewis Capaldi Cover zu Someone You Loved und auch hier zeigen die Musiker, wie vielschichtig sie eigentlich sind. Mit einer Pianogeschwängerten Melange in Begleitung, eröffnet Sänger Lazer den Song und beweist direkt schon am Anfang, wie Variabel sein Stimmorgan ist und was für ein talentierter Sänger er ist. War vorher alles hochgepitscht, zeigt er sich hier von einer ruhigeren und bedächtigeren Art und zeigt, dass er auch in dieser Disziplin ein absoluter Könner, ein Sangeswunder ist. Das größte Kompliment was ein Musiker einem anderen Musiker geben kann, ist die Coverversion. Lÿnx sind hierbei aber so genial, dass man ihnen nicht anmerkt, diesen Song gecovert zu haben. Mit Coverversionen ist das nämlich immer so eine Sache: Doch Lÿnx schaffen es, diesem Song ihren ganz eigenen Zauber und Spirit einzubläuen. Hier treffen geniale Musiker aufeinander, welche hier dem musikalischen Schaffen eines Lewis Capaldi Tribut zollen und dies tun sie mit musikalischem Können, absolutem Talent und Leidenschaft. Freunde der Rockmusik der 80er, die es dennoch modern lieben. Auch Liebhabern von Guns ‚N‘ Roses und co…. Für diese ist diese affengeile kanadische Band mit namen Lÿnx ein muss Bleibt nur noch die knackige Produktion zu loben, welche den Spagghat zwischen frischer moderne und 1980’s Vibe gekonnt eingefangen hat.

202Fazit 10 von 10: Absolut geile Band! Fans des Retro Glam Metal und Hard Rock, aber auch liebhaber des modernen Hard Rock, dürfen diese Band nicht verpassen!

Mehr zu Lÿnx im Netz:

Lÿnx – Die offizielle Webseite:
https://lynxrocks.com/

Lÿnx bei Facebook:
https://www.facebook.com/getlynxed

Lÿnx bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/1tHT1uSLZLOogHqJ2cggYj

Reviews Videos