Mit seiner neuen Single Beep und dem dazugehörigen Musikvideo, heizt der in Columbus (liegt im US-Bundesstaat Mississipi) geborene Elektro Produzent und DJ sowie Komponist geborene Brock nicht nur musikalisch, sondern auch mit mächtig Pferdestärken ein. In seinem jungen Leben, hat der Künstler Brock schon eine Menge erlebt. So ist er in der Welt herumgekommen und war als Regisseur und Drechbuchautor von über fünfzehn Independentfilmen verantwortlich. Nach einer Scheidung hat der Künstler eine neue Liebe für sich entdeckt und dies ist die elektronische Musik. Mit seinen neusten, aus dem Album F Concept ausgekoppelten Singleveröffentlichungen Beep & Bhevy startet der multitalentierte Künstler durch und präsentiert einen Stilmix, der es in Sich hat!

Startet euren Motor für Beep!

Die elektronische Mischung aus House und EDM, welche in einem düsteren Soundkonstrukt aus den Boxen kommt, geht direkt Zielstrebig zur Sache und ist ein wahrhaftiger Magnet für die Dancefloors der Clubs. Zunächst minimalistisch im zügigen Drumbeat gehalten, entpuppt sich Brock’s neustes Werk als ein sorgfältig zusammenspielendes tanzbares Abenteuer, welches mit druckvollen und satten Bässen, düsteren Lead und Rhythmn Synths aus den Boxen kommt und damit eine Nightlife Athmossphäre erschafft. Auch kompositorisch macht der Elektromusiker alles richtig und legt interessante Sounddesigns auf teils eingängige – teils aber auch komplexe Kompositionen, die im Leadbereich besonders gut ins Ohr des Konsumenten gehen. Sprachsampels runden das im 160 BPM-Bereich befindlichen Dancefloortaugliche Stück ab, das mit einem fließend übergehenden Arrangement besticht und sich bestens für einen Abend auf der Tanzfläche im Club eignet, oder – thematisch passend – für eine Turbulente Autobahnfahrt, beim Zocken oder auch so für den Konsum alleine taugt. Hinsichtlich des Mix und Masters kann man Brock ebenfalls nichts vorwerfen! Dieser ist bei Beep gut ausbalanciert.

Nummer 2: Bhevy

Mit einem mächtig wummernden Synthesizer Bass begrüßt Brock uns auf dem Clip zu seiner zweiten Videoauskopplung Bhevy, welche sich in einem gemäßigteren Tempo hält, jedoch nichts von der magisch bis mystischen Wahrnehmung einbußt, welche Brock eingangs verursacht hat. Mit eingängiger Komposition, welche sich perfekt für einen House Abend eignet, spielt Brock hier den krassen Kontrast zu seinem vorherigen Output. Ein stets fließend ineinandergreifendes Arrangement, angetrieben von Drumbeats im mittleren Tempo, geben groovende Bass-Synth-Lines und eingängige bis minimalistische Leads sich gegenseitig die Ehre und versprühen ein mystisches, wenn nicht sogar magisches Arrangement, welches vor allem Fans des House Genre zusagen könnte. War der Track Beep noch mit einer ganzen Ladung an Vocal Samples bestückt, ist Bhevy hierbei etwas spatanischer gestaltet und wirkt weitgehenst komplett Instrumental auf das Publikum. Hierbei wird eine leicht depressive – zugleich aber schöne Stimmung dargeboten, die alles in sich einnimmt. Brock schafft es auf gekonnte Art und genau im richtigen Moment die richtigen Fäden zu ziehen, womit es ihm gelingt, Musik zu erschaffen in die man sich hineinfühlen kann und die sich nicht in einer Faden Belanglosigkeit verliert. Auch Produktionstechnisch legt Brock hier Sorgfalt an den Tag und stimmt die einzelnen Elemente des Mix perfekt aufeinander ab.

Fazit: Zwar ist der Markt an Dance und House etwas übersättigt. Freunde des Genres sollten sich aber unbedingt mal von Brock in sein Klanguniversum geleiten lassen!

Mehr zu Brock im Netz!

Brock bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/brock/510527678

Brock bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/6JOvkv3t1DPGApQMH3jAFR

Brock bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/brock/510527678

Brock bei Deezer anhören:
https://www.deezer.com/album/124203972

Brock bei Youtube:
https://www.youtube.com/channel/UCy3ExFghLa1JbVHu2jtY_ww/

 

 

Allgemein