Kann man noch von Retro sprechen, wenn man den Retro-80er Sound mancher Produktionen der letzten Jahre hört? So Viele davon erscheinen in einem originellen 80er Wave Pop Vibe, das man meinen könnte, das legendäre Jahrzehnt sei aus dem Tiefschlaf der vergangenen vierzig Jahren aufgewacht und zurück. Blaming Eternia die neue Single von Bryanna Rain stellt dabei keine Ausnahme dar! Der Song klingt total nach der elektronischen New Wave in seiner Grundessenz, jedoch auch nach der heutigen Zeit und alles andere als angestaubt. Seit ihrem 13. Lebensjahr ist die Sängerin aus Richmond (USA) nun schon musikalisch aktiv und hat damals ihren ersten Solo extended Player veröffentlicht. Bryanna Rain ist ein Kreativkopf, der nicht nur für seine qualitativ hochwertige Musik und gesangliche Leistung bekannt ist, sondern sie ist ebenso auch Autorin und hat bereits einen Bildband unter Tim A Tok (New York) veröffentlicht. Die Technologiestudentin ist Tierliebhaber und liebt Rollenvideospiele. Auch das Label Exquisite Noise erkannte das Talent dieser jungen Frau und gab ihr und ihrer Musik ein Zuhause. Am heutigen, neunten Juni erscheint Blaming Eternia die erste Single aus ihrem kommenden Album, welche Liebhabern des Synthlastigen Sounds der 1980er unter Garantie gefallen wird.

Mit einer halligen Stimme eröffnet Blaming Eternia, die zu Beginn nur von leichten Keyboardssphären begleitet wird und erst gar nicht erahnen lässt, in welche Richtung es geht. Hierbei merkt man direkt, dass Bryanna Rain am Mikrofon durchaus ihre Qualitäten vorzuweisen hat und ehe man sich versieht, geht es dann direkt zur Sache und im zügigen Uptempo, welcher durch einen LinnDrum Sound im Viervierteltakt ausgezeichnet wird, werden treibende Dance Bässe im Retrosound zum tragenden Element der Gesangsleistung von Bryanna Rain, die trotz des räumlich hinzugefügten Halls nichts an ihrer Kraft einbüßt. Synthesizersounds die von einer eingängigen Komposition geprägt sind, bilden zusammen mit dem Sawbass das nötige Fundament, welches es braucht um die Stimme von Bryanna Rain zum Publikum zu transportieren und auch die Leadsynthesizer, die ebenfalls einfach nur 80’s as Koks sind, geben dem Arrangement noch das gewisse Etwas. An und für sich ist das, was Bryanna Rain auf ihrer neuen EP Blaming Eternia darbietet, eine Hommage an ein kultiges Musikjahrzehnt, als Roxette groß wurden, Depeche Mode zu Weltstars wurden und Madonna die Virgin war, die jeder pubertäre Teenager for the very first time berühren wollte. Phosphene, Dreaming macht das ganze mit seinem mystischen Charakter auch nochmal eine Spur deutlicher und ist erneut ein Retrokracher, der elektronisch und Tanzbar ist und nicht nur etwas für die Generation 50+

Fazit 8 von 10: Ein überdurchschnittlich gutes Werk, das den ganzen seelenlosen Popproduktionen marke Lady Gaga mächtig Konkurrenz macht und es auch sollte!

Mehr zu Bryanna Rain im Netz:

Bryanna Rain – Die offizielle Webseite:
https://www.bryannarain.com

Die offizielle Seite des Labels Exquisite Noise:
https://www.exquisitenoise.com

Bryanna Rain bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/265kpyPbQYc4iWI71zL2m0

Reviews