Mit Directions lässt der italienische Künstler ClaT sein Debütalbum los! Die stilistische Fusion aus Indie-Rock und Pop stellt die Fortsetzung seines Minialbums March 20 dar, welche ClaT damals im Rahmen der Covid-19 Pandemie konzipiert und veröffentlicht hatte. Nun legt der Musiker, Sänger und Songschreiber nach und zeigt mit seinem 12 Titel umfassenden Indie Album Directions wohin die Reise gehen wird. Bekannt für seine Kreativität und von einem in akustischer Form ausgelebten Ideenreichtum nur so strotzend, präsentiert ClaT hierbei 12 neue Songs, von welchen der Opener Freiburg quasi als Leadsingle anzusehen wäre. 

Gitarren in hoher Tonlage und Synthesizerflächen leiten den Song zunächst in einer Soft-Rock Melange ein, die sich nach dem Einsetzen der durchdringenden Stimme von ClaT steigert und schließlich zu einem gestandenen Alternative Rock Song mutiert, der mit einer soliden Gitarrenarbeit und einigen Elementen sowie einem gesättigten Arrangement direkt den Wunsch verspüren lässt, die Lautstärke Regler in die rechte Richtung zu bewegen. Im Refrain ist ClaT dann nicht mehr zu halten und präsentiert ein melodisches Soundkonzept, dass durch und durchringlich ist. Mit einem fantastischen Songwriting und melodischer Note ist der Einstieg von ClaT‘s Debütalbum Directions bereits gelungen und auch wenn sich die stilistische Ausrichtung etwas Mainstreamlastig gibt, so rockt das gute Teil dennoch gewaltig! Dies ist auch bei Songs wie dem zweiten Titel Finnland der Fall, das zunächst von up-tempo Beats begleitete cleane Gitarren als tragendes Element nimmt um die tiefe und schöne Gesangsstimme von ClaT beflügelt um dann im Refrain erneut eine mächtige Soundwall preiszugeben. Melodische Songs zu schreiben, die sich nicht nur durch eine gute Instrumentenführung auszeichnet, sondern ein Songwriting aufweisen, das gut ins Ohr geht und mit Harmonie und Melodie besticht. ClaT setzt dabei mit seiner tiefen und energiegeladenen Stimme dann eine gekonnte Vollendung und so erschafft er radiokompatible Rockmusik, die zum einen durch eingängige Verse, aber auch anspruchsvolle Refrains überzeugen können. 

Ein weiteres Beispiel und als Bonus aus seiner letzten March 20 EP ausgekoppelt ist der akustischen Kunst von ClaT ist der Song Fail, der jedoch entgegen seines Titels kein ebend solcher ist. Das witzige Bewegtbild wurde mit zur Hilfenahme einiger Tänzer von der Fiverr Plattform realisiert und kommt zunächst durch den Anfang humorvoll rüber. Musikalisch ist das was ClaT auch hier abliefert, wieder von einer hervorragenden Qualität, wenn auch diesmal sehr elektronisch-lastig. Nach einem kurzen E-Piano Intro legt ClaT los und zeigt sich mal von einer etwas anderen Seite. Elektronische Drumbeats leiten den poppigen Song ein, der mit Basssynthesizern und einem interessanten Klangkosmos aus Synthesizersounds, wie man sie teilweise aus den Eighties kennt daherkommt Synthbässe, liebevolle Leadsynthesizer werden von klassischen e-Drums angetrieben, die sich im Refrain und dann und wann von ClaT’s verzerrter Gitarrenarbeit gekonnt begleiten lässt und so eine Form des electronic Rock präsentiert.

 Lyrisch und gesanglich macht ClaT hier keine Gefangenen und präsentiert erneut vollumfänglich musikalische Kunst, die sich auf alle Fälle hören und in diesem Fall auch sehen lassen kann. Songs wie Writer’s Block, der mit einem festen Heavy Sound ertönt, oder auch der Abschluss Direzioni zeigen nur einmal mehr die musikalische Vielschichtigkeit von ClaT auf, der mit großer Sorgfalt und einem interessanten Konzept sein Debütalbum realisiert hat. Auch die Audioqualität der Produktion lässt nichts zu beanstanden übrig. 

Fazit 8 von 10: Doch durch die Bankweg ein starkes Debüt, dessen musikalische Bandbreite sich zwischen Indie, Alternative und Crossover bewegt. ClaT bleibt in seinem Sound stets rockig, scheut sich aber nicht das Experiment mit elektronischen Elementen. Fans des Genre sollten mal reinhör’n!

ClaT im Internet:

ClaT’s offizielle Webseite:
https://clatcomo.com

ClaT bei Facebook:
https://www.facebook.com/Dusk-Como-28349484451/

ClaT bei Instagram:
https://www.instagram.com/clatcomo/

ClaT’s Lintree:
https://linktr.ee/clatcomo

ClaT bei Bandcamp:
https://clatcomo.bandcamp.com/

ClaT bei den Musikstores:
https://orcd.co/clat_directions

Reviews