Der us-amerikanische Davy Williamson veröffentlicht mit seinem neuen Album Down By The Fire ein gestandenes Gesamtpaket aus progressivem und alternativem Rock. Der von den Acts Third Class Passanger Emilio 5. bekannte Sänger, Gitarrist und Songwriter, präsentiert hier ein starkes Opus, welches nicht nur in kompositorischer- oder soundtechnischer Manier überzeugt, sondern auch die Fähigkeiten eines Davy Williamson am Mikrofon perfekt in Szene setzt. Produziert wurde das druckvolle Klangspektakel von Davy Williamson und Shawn Adkins, welcher von seinem Mitwirken bei dem Label Back-A-Round Records bekannt ist. Mit der Vorabsingle Cliche hat Davy Williamson die Spitze der südafrikanischen Charts erklimmen können und ist nun bereit den rest der Welt zu erobern. 

Songs wie das progressive The Disguise bestechen mit kompositorischer Fülle und klanglich kompromissloser Rockbarkeit, welche ein fantastisches Fundament für den tiefen Gesang von Davy Williamson darstellen. Hierbei erweißt sich Davy Williamson nicht nur als fantastischer Songwriter, der nachvollziehbare Inhalte in seinen Lyrics verarbeitet, sondern auch als fantastischer Sänger, der von der musikalisch zielstrebigen Ausrichtung perfekt zum tragen gebracht wird. So ist auch der im mittleren Tempo gehaltene Titel Cliche ein Song, der sich zwischen elementarer Eingängigkeit und songwriterischem Können bewegt und ein Garant für einen Hit darstellt, während Fault Line sich in seinem Verse von einer etwas sanfteren und nachdenklicheren Seite zeigt, während es dann im Refrain dann wieder druckvoll zur Sache geht. Nach dem mystisch erscheinenden, instrumentalen Interlude, welches nicht nur kompositorisch- sondern auch soundtechnisch einen interessanten Zwischenstopp darstellt. Mit viel Gefühl und Passion bringt Sänger Davy Williamson seine Songs auf den Punkt und beweist mit progressivem Riffing und Arrangement, dass er nicht einfach nur ein vernünftiger Komponist, Sänger und Songwriter ist, sondern auch sein Handwerk an den Instrumenten beherrscht. Same Place hat einen leichtetn Linkin Park einschlag, während der Titeltrack Down By The Fire eher einen Schlag POD in sich vereint und mit einem harmonischen Gitarrensolo, setzt Davy Williamson noch eins drauf und zeigt sein Können als Gitarrist. 

Fazit 8 von 10:  Ein kraftvolles, progressives Alternative Rock Album mit einem leichten Nu Metal Einschlag und künstlerischer Ambition. 

Mehr zu Davy Williamson im Netz:

Davy Williamson bei Facebook:
https://www.facebook.com/davywilliamsonmusic

Davy Williamson bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/davy-williamson/1531279100

Davy Williamson bei Spotify anhören:

Allgemein