Aus Amerika erreicht uns mit Stop Bitchin‘ Around – But I Luv You von Doubting Tomas erreicht uns ein fantastisches Werk des traditionellen Hard Rock mit einem modernen Flair. Einst im Jahr 1980 jenseits des eisernen Vorhangs der DDR in Nürnberg gegründet, sind die Jungs eigentlich Amerikaner, die beeinflusst von Legenden wie AC/DC, Iron Maiden, Judas Priest oder auch Black Sabath beeinflusst wurden und diesen musikalischen Einfluss zusammen mit der musikalischen DNA von Journey, Foreigner, Styx oder auch REO Speedwagon kombiniert und in dieser Disziplin einfach nur fantastische Hard Rock Geschichte geschrieben haben. Die Bandmitglieder haben hierbei verschiedene Wurzeln und auch wenn es sich bei Doubting Thomas um ein us-amerikanisches Projekt handelt, haben die einzelnen Mitglieder ihre Wurzeln in Portugal oder auch in England. Hierbei erinnern sich Doubting Tomas an die Nächte der Anfangszeit: ,,Wir haben unzählige Stunden damit zugebracht, Musik zuhören und Liesen uns von den Musikern die wir liebten hierbei inspirieren, welche wir natürlich auch kopierten“. – ,,Jede Freitag- und Samstagnacht konnte man uns auf dem Dachboden unserer Armeebarracken beim üben vorfinden. Dies taten wir zu Musik, die knapp davor war, tote aufzuwecken“ Gibt Mastermind Brewster zu Protokoll. Während die Jungs in Deutschland lebten, hatten sie die große Freude Bands wie Accept-, oder auch die Scorpions zu entdecken und dies hinterließ wirklich einen bleibenden Eindruck bei Doubting Tomas.

Doch legen wir die Geschichte dieser doch schon älteren Rockband mal auf die Seite und konzentrieren wir uns auf das Hier und Jetzt! Denn die neue Single Stop Bitchin‘ Around – But I Luv You steht in den Startlöchern und wie der aufmerksame Leser sicher mit Leichtigkeit erkannt hat, ist das dazugehörige Musikvideo direkt oberhalb dieses Textblocks eingebettet. Wer also noch nicht auf den Play-Button geklickt hat, sollte dies nun schleunigst nachholen ;). Was Doubting Tomas auf Stop Bitchin‘ Around – But I Luv You präsentieren, ist Hard Rock mit leichtem Pop Einschlag in seiner pursten Form. im zügigeren Tempo eröffnen Doubting Tomas im 4/4 Takt ihre neue Single und ohne übertreiben zu wollen, klingen diese Hard Rock Garanten wie eine echt geile Mischung aus Poison und Queen! An manchen Nuancen des Refrains könnte man echt meinen Freddie Mercury himself wäre hier am Mikrofon, während der Verse mich ein wenig an Alice Cooper denken lässt. Sowohl gesanglich als auch lyrisch gelingt es Doubting Tomas spielend den Hörer für sich zu gewinnen. Doch natürlich geht es hier noch um mehr! Der fantastische Gesang wird Angetrieben von einem flüssigen und soliden Schlagzeugspiel von absolut geiler Gitarren- und Bassarbeit zum Publikum transportiert. Die Rhythmusfraktion und die Komposition eben dieser, lässt jeden Kritiker im Staub ersticken und jeden Kritiker verstummen. Inhahtlich-, sowohl kompositorisch und stimmlich sind Doubting Tomas um jeden Zweifel erhaben. Eins drauf setzt dann noch das geile Gitarrensolo und eine Band, die im Chorus überzeugt. Trotz des starken Retroflairs, klingen Doubting Tomas unverbraucht und frisch!

Fazit 10 von 10: Hier geben sich Modern Hard Rock und traditionelle Hard Rock Fans versöhnlich die Hand und tanzen zu einem geilen Brett! KLARE EMPFEHLUNG!

Mehr zu Doubting Tomas im Netz:

Doubting Tomas – Die offizielle Webseite:
https://doubtingtomas.com

Doubting Tomas bei Facebook:
https://www.facebook.com/DoubtingTomasTheBand/

Doubting Tomas bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/0z3fyjczU2bBMuHNEtQoTv

Reviews Videos