Die in Holland lebende Indiekünstlerin Grace De Gier liefert mit ihrer Kunst eine interessante Mischung aus Alternative – bzw. Indie Rock, welchen sie mit klassischen Elementen und teilweise außergewöhnlichen Genreüberblendungen zum Ausdruck bringt. Ursprünglich aus Kolumbien und nun in den Niederlanden residierend, sind ihre Songs in spanischer Sprache gehalten und bestechen durch eine vielseitige Rockpartitur. Unterstützt durch die Liebe von ihrer Familie und Freunden, sowie angespornt von den Geschehnissen, die sie selbst erlebt, kreiert sie einen musikalischen Sound, der zum einen scharfkantig ist und zum anderen den Zuhörer dazu einlädt, teil an ihrer Gefühlswelt zu haben. Ihre gesamte Kindheit hat Grace De Gier damit verbracht, zu singen. Ihren musikalischen Traum hat sie kurzerhand, das heißt vorrübergehend, auf Eis gelegt, als sie eine Familie gegründet. Nun als sie sich in den Niederlanden eingelebt hat, ist sie bereit diesen Traum der Klangeskunst wieder aufzunehmen und freut sich darüber, ihre inspirierende Musik mit der ganzen Welt zu teilen.

Der Titeltrack ihres Albums Magico ist Zeugnis dafür, dass der Name eines Songs auch manchmal Programm sein kann. Es geht inhaltlich um einen geliebten Menschen, um die Wertschätzung, die man ihm zu Teil werden lässt. Mit einer eingängigen Rockinstrumentalisierung, welche dem schönen Soprangesang von Grace De Gier zum tragen bringt und ihr den nötigen Spielraum lässt, sich frei zu entfalten. Musikalisch von Eingängigkeit im Rockjargon geprägt, aber dafür hinsichtlich der gesanglich charmanten Leistung von Grace De Gier umso Stärker, ist Magico, welcher auch der Titelsong des (logischerweiße) gleichnamigen Albums darstellt, eine gestandene Rockballade, die gut ins Ohr geht und direkt überzeugt.

Als „Classy“ könnte man den Sound von Llevame bezeichnen, bei welchem Grace De Gier das erste mal die im Eingangstext angekündigte Akkordeontonfolge zum Einsatz bringt und sich dabei von einer anderen Seite zeigt, welche die musikalische Vielfalt, mit welcher Misses De Gier hausieren geht unterstreicht. Von zügigen Drumbeats im 4/4 Takt angetrieben, spielt die Künstlerin hier eine Fusion aus traditionellen Folk-Instrumenten und modernem Indie-Pop nieder, welche wie das Aufeinandertreffen von zwei verschiedenen Welten wirkt und auch so klingt. Mit musikalischem Aufwand, der sich zum einen durch die Bassriffs und die Akkordeontonfolgen auszeichnet, dabei von obligatorischen Rock- und Stealgitarren begleitet wird,zieht Grace De Gier den Hörer direkt in ihren Bann und spätestens mit dem einsetzen ihrer talentierten Gesangsstimme, ist jeder letzte Zweifel ohnehin begraben. Melodische Komplexität und musikalisches Können, treffen bei Grace De Gier auf stimmliches Talent.

Nach einer Mischung aus ordentlichem und handgemachten, Indie-Pop und synfonischen bis folk’esquen Streicherelementen, überrascht Grace De Gier mit der Nummer Quiero, welche erneut ein Zeugnis für die musikalische Vielseitigkeit dieser Künstlerin darstellen. Erneut mit Leidenschaft und Temprament bestimmend, macht Grace De Gier auch diesen Song zu einem Erlebnis, welcher mit einem in die Beine gehenden Drumbeat im mittleren Tempo angetrieben wird. Ein warmer und satter Bass macht das Arrangement von Quiero in seinen Grundtönen standfest und bringt das Ensemble aus Violinen und akustischen Rhythmusgitarren und natürlich ihrer liebevoll schönen Stimme zum tragen. Für den instrumentalen Leadbereich wurde bei Quiero eindeutig die eben erwähnte Violine verwendet, welche sich durch das Arrangement ziert und dem ganzen einen leidenschaftlichen Flair verleiht. Eine musikalische Variation ist bei der Musik von Grace De Gier permanent vorhanden und so sorgt sie mit ihrer akustischen Kunst dafür, dass wirklich keiner ihrer Songs sich zu einhundert Prozent dem anderen gleicht.

Hierfür ist auch No Estas das ultimative akustische Zeugnis. Der alternative Rocker, leitet mit einem treibenden Bass Spiel ein, welches hauptsächlich das treibende Elemente in dem zügiggen Sound des Songs ist und im Verse den Gesang von Sangeswunder Grace De Gier zum tragen bringt. Funkige leadgitarren lockern das Arrangement etwas auf und begleiten die Sängerin hier mit gekonnter und nicht aufdringlicher Manier. Weitgehend vom Bass getragen, ist der Verse gänzlich durch den melodischen Gesang von Grace De Gier zum tragen gebracht. Im Refrain von Synthesizer Leads begleitet und mit funkigen Gitarren aufgewertet, zeigt dies nunmal mehr die Vielschichtigkeit mit welche Grace De Gier ihre Lieder zum erklingen bringt. In ihrer Grundessenz sind die Songs zwar – vor allem durch den Gesang von Grace miteinander verbunden, jedoch kommt durch die Vielzahl an musikalischer Einflüsse niemals langeweile auf! – Eine absolute Powerfrau, die jedem Indierock Fan zusagen wird.

Mehr zu Grace De Gier im Netz:

Grace De Gier – Die offizielle Webseite:
https://gracedegier.com/

Grace De Gier bei Facebook:
https://www.facebook.com/Gracedegier/

Grace De Gier bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/grace-de-gier/1532607156

Grace De Gier bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/5qrgZUWlytpTYZPTs40goJ

Grace De Gier bei Deezer anhören:
https://www.deezer.com/artist/9812888

Women In Rock