In ihrem früheren Leben, als sie noch als Highschool Lehrer arbeitete, hätte sich die Sängerin und Songwriterin Gwyn English Nielsen niemals zu träumen gewagt, einmal mit dem Songwriting anzufangen und Musik zu veröffentlichen und das obwohl die Künstlerin seit Anfang der 1980er Jahre in Duos und Chören ihre Stimme zum Einsatz brachte. Durch die Hilfe ihres Cousins Doug Gallo, Jr. of Rahway, welcher Früher der Gitarrist der Band Hodera gewesen ist und nun sein eigenes Studio eröffnete und mit ihr zusammen an ihrem Debut-extended Player Heart Walk arbeitete, welche unter aller Vorraussicht nach zu ihrem Debütalbum werden, da die Künstlerin über siebzehn Stücke in Petto hat. 

So liefert die us-amerikanerin auf Heart Walk musikalische Qualität, die stark dem Genre Alternative Pop und Indie Pop zuzuordnen sind, jedoch auf eine unplugged Singer Songwriter Manier basieren. Direkt mit dem Titelstück Heart Walk beginnend, leitet Gwyn English Nielsen ihre erste Soloveröffentlichung ein und liefert sowohl gesangliche, als auch lyrische Qualität, welche das Herz des Konsumenten direkt berührt. Mit ihrer fantastischen Stimme lässt Gwyn English Nielsen alles in einen magischen Zauber hüllen und präsentiert einen Song der unter die Haut geht. Das hauptmusikalische Element, ist hierbei die Akustikgitarre, welche von warmen Bässen und gemäßigten 4/4 getakteten Drums begleitet wird. Emotional und unter die Haut gehend, ist die Musik von Miss English Nielsen, die mit ihrer schönen Stimme den Hörer direkt in ihren Bann zieht. Nach dem nachdenklich stimmenden Song Heart Walk, folgt mit I Lie, You Lie ein weiterer Song, der von Synthieflächen und akustischen Gitarren, sowie einer tiefgehenden Stimme geziert ist. Hier wurde ein sounddesigntechnisch episches Stück erschaffen, welches den Hörer direkt in seinen Bann zieht und durch eine Leichtigkeit besticht, welche den Fokus direkt auf die einfühlsame Stimme von Gwyn English Nielsen legt. Die Künstlerin erschafft mit ihrer Musik Songs, welche zum Nachdenken anregt. Leicht rockig geht es dann mit dem Titel Still Green weiter, der mit harmonie und musikalischer Ambition besticht. Ihre Songs ziehen den Hörer direkt in den Bann und sorgen dafür, dass man sich in ihnen verliert. Dies ist kein Wunder, so ist Gwyn English Nielsen ein Talent, die es versteht gute Songs zu schreiben und diese zum Ausdruck zu bringen. Orgelsynthesizer schmecken das Arrangement von Still Green ab und auch die Produktion veredelt die Songs

Fazit 9 von 10: Freunde des  female fronted unplugged Rock sind hier Goldrichtig! Diese Frau ist der Hammer!

Mehr zu Gwyn English Nielsen im Netz:

Gwyn English Nielsen bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/2qiQLmWs81Zno7WFH4lLiS

Gwyn English Nielsen bei Apple Music anhören:
https://apple.co/2LfHEgi

Gwyn English Nielsen bei Amazon Music:
https://music.amazon.de/artists/B08PQCJ4WF

Reviews