Mit seiner Single No Means No veröffentlicht der us-amerikanische Künstler Iluminative ein Musikstück welches sich eher an den Traditionen des Hip Hop orientiert und starke Elemente der Rockmusik-, mit Elektronik und klassischer Raptechnik verbindet. Auch wenn hier ein starker Nu Metal Einfluss erkennbar ist, sei vorab eines klargestellt: Hierbei erinnert Iluminative stark an die Wurzeln des Hip Hop Genres, wie ihn teilweise Acts wie Run DMC etabliert haben und wodurch der Grundstein für das gelegt wurde-, was ab Ende der 1980er- bis Anfang der 1990er Jahre in aller Munde war. Doch lassen wir mal die Geschichte des Genres sein und konzentrieren uns auf die Kunst dieses Künstlers. Aus Mullumbimby stammend-, und in der australischen Byron Bay geboren-, ist Iluminative für seine vier Musikprojekte bekannt: The Awakening, Kundalini Rising, The Spectrum und Shapeshifter. Hierbei steht der Künstler für die Gute Sache ein, Iluminative ist ein Verfechter der Freiheit, Menschenrechte, Redefreiheit, der Gesundheit und macht sich für das Bewusstsein für Autismus- oder das Aspergersyndrom stark. 

Und stark ist auch das richtige Stichwort wenn es darum geht das musikalische Schaffen von Iluminative in einem Wort zu beschreiben. Der us-amerikanische Rapper präsentiert mit seiner neuen Single No Means No einfach mal authentischen Hip Hop und Rap-, von dem sich so manch ein Genrevertreter eine ordentliche Scheibe abschneiden kann. Wenn man direkt vom Sound des Instrumentals ausgeht, so klingt das fast so als hätte Iluminative einfach mal so eine Rockband ausgeliehen. Druckvolle und kompromisslos harte Akustikdrums treiben das Arrangement des Songs an, welches aus elektronischen Synthesizern im tranceigen Sound besteht und schlagkräftige Elektrogitarren einsetzt. Hierbei wird Iluminative mit seiner fantastischen Stimme und Raptechnik schonmal von einem fantastischen Sound begleitet, welcher sich von der Masse der Hip Hop Produktionen deutlich abhebt. Wer kennt sie nicht? Menschen die glauben ein Nein-, wäre trotzdem ein Ja ist und umgekehrt? An jene muss man jedenfalls denken, wenn man No Means No hört. Hierbei spricht Iluminative aus seiner fantastischen und guten Raptechnik einfach nur die Wahrheit an. Iluminative schlägt hier gleich drei Fliegen mit einer Klappe! 1. präsentiert er einen fantastischen Beat, 2. beweist er sein Können als Songwriter und 3. Obendrauf als Rapper! Wer auf guten und authentischen Rap steht, der mal etwas anderes hören möchte, als das Zeug welches zuhauf produziert wurde, der sollte sich Iluminative unbedingt einmal anhören

Fazit 10 von 10: Die Volle Punktzahl! Rap in seiner pursten Form.

Mehr zu Iluminative im Netz:

Iluminative bei Twitter:
https://twitter.com/Iluminative2022

Iluminative bei Instagram:
https://www.instagram.com/Iluminative

Illumnative bei Youtube:
youtube.com/c/Iluminative

Reviews