KEINE MACHT DEN DROGEN

Manchmal wird man mit einem Schicksal konfrontiert, das alles bisher dagewesene in den Schatten stellt. Hinzu kommt, das uns in Zeiten wie diesen „Corona“ unbarmherzig herausfordert. Deswegen möchte ich euch ein Projekt vorstellen das mir sehr am Herzen liegt.

Wer ist „Keine Macht den Drogen – gemeinnütziger Förderverein e. V.„?

KMDD e. V. ist ein Verein zur Förderung der Suchtprävention bei Kindern und Jugendlichen. Er setzt auf ganzheitliche Suchtprävention durch Aufklärung, aktive Freizeitgestaltung sowie die Stärkung der Lebenskompetenzen. Der Verein erreicht Kinder und Jugendliche in Familie, Freizeit, Schule und Jugendarbeit – ohne Abschreckung und erhobenen Zeigefinger. Dabei bietet der Verein kostenlose oder kostengünstige Projekte an: Klassenfahrten, Theater- und Schulprojekte, Fortbildungen, Zeltlager etc., die die Teilnehmer spielerisch an die Themen Konsum und Sucht heranführen. Neben substanzgebundenen Suchtformen wie Nikotin, Alkohol und Cannabis werden im Rahmen von interaktiven Workshops auch substanzungebundene Abhängigkeiten wie Essstörungen und Mediensucht thematisiert. Außerdem werden jugendliche Peerleader ausgebildet, die Veranstaltungen von „Keine Macht den Drogen e. V.“ mit unterstützen und als positive Vorbilder in ihren eigenen Schulen und Vereinen fungieren. Die Präventionsprojekte richten sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die noch keinen intensiven Kontakt mit legalen oder illegalen Rauschmitteln hatten. Drogenberatung oder -therapie werden nicht angeboten.

Historie

Im Jahre 1990 wird der Bundesregierung in Bonn aus einer Privatinitiative heraus die Kampagne KEINE MACHT DEN DROGEN vorgestellt. Die Strategie der Kampagne basiert auf dem damaligen nationalen Rauschgiftbekämpfungsplan. Dank der Mitwirkung zahlreicher Spitzensportler und prominenter Fürsprecher und der großen deutschen Sportorganisationen sowie der Medien erlangt die Kampagne in den folgenden Jahren einen hohen Bekanntheitsgrad. Es gelingt, in der breiten Bevölkerung eine große Akzeptanz zu erlangen sowie ein Bewusstsein für die Drogenproblematik zu schaffen. Nach dem Ende der Kampagne wird 1996 der gemeinnützige Förderverein KEINE MACHT DEN DROGEN e.V. gegründet und setzt auf die gezielte Ansprache von Kindern und Jugendlichen. Ab Ende 1998 wird die Förderung aus Bundesmitteln eingestellt und die Kampagne als Förderverein auf privater Ebene weitergeführt. In den Folgejahren gehen zahlreiche Projekte an den Start.

Aktuelle Projekte :

seit 2005 Outdoor Suchtpräventionsprojekt Adventure Camp
seit 2006 Peer-Education-Projekt Leadership Camp
seit 2014 KMDD Klassenfahrt und Theater Sehnsucht
seit 2016 Schulworkshops KMDD@school und Elternabende

Zudem bietet Keine Macht den Drogen gemeinnütziger Förderverein e. V.„immer mehr Projekte zur suchtpräventiven Weiterbildung von erwachsenen Multiplikatoren und Bezugspersonen an:

seit 2012 Multiplikatorenschulung Maßhalten
seit 2018 FOBSS: Fortbildung für Beauftragte für Suchtprävention an Schulen
seit 2019 Fairnetzen – Medienkompetenztraining

Um diese Suchtpräventionsprojekte langfristig zu finanzieren und nachhaltig auszurichten und möglichst viele Kinder, Jugendliche und erwachsene Multiplikatoren zu erreichen, braucht Keine Macht den Drogen gemeinnütziger Förderverein e. V. eure Unterstützung!

www.kmdd.de/foerdern
Website: www.kmdd.de

Sozial Ist Genial

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.