Mit seinem neuen Album Payback präsentiert der us-amerikanische Kyle Joshua ein Album, welches in der Hip Hop Szene großen Anklang verdient hat. Viele Rapper und Hip Hop Künstler arbeiten mit diversen Künstlern und Produzenten zusammen und auch wenn es gerade dadurch zu den verschiedensten und interessantesten Ergebnissen kommen kann, geht Kyle Joshua ganz den Weg des Do It Youssefs und komponiert und produziert seine Beats gänzlich im Alleingang. Vollumfänglich in seinem Schlafzimmer komponiert, geschrieben und Produziert, ist Payback ein Album dessen Inhalt aus dem Leben erzählen, sich mit den Prüfungen, aber auch mit den Schattenseiten des Lebens auseinander setzt. Zudem ermutigt Kyle Joshua die Musiker dazu, ihr Ding durchzuziehen und stets die Inhaberschaft ihrer Kunst für sich zu behalten.

Insgesamt zwölf Titel beinhaltet Payback wovon neben dem Opener Why Would IFortifiedKeep That Energy, Best Days und zu guter letzt Pronto als Single- beziehungsweise Video ausgekoppelt wurden. Neben der oscarreifen filmischen Umsetzung, kommt der Opener Why Would I musikalisch gekonnt aus den Boxen. Im Tram-Stil gehalten, ist der Beat auf Why Would I sehr druckvoll gehalten und basslastig und wird zusammen mit dem träumerischen Keyboardsphären ein perfektes Fundament für die Stimme des Kyle Joshua. Inhaltlich geht es darum, dass das Individuum seine Geduld verloren hat und sich nun Luft über Dinge machen, die ihn auf gut deutsch gesagt abf*cken. Technisch vom Rap im Stile des Trap gehalten, zeigt der Künstler auch wenn dieser Song noch lyrisch etwas simpler gestrickt ist, so baut dieser Opener Spannung auf und bereitet den Zuhörer auf das vor, was ihn binnen der nächsten Stunde erwarten wird.

Und Das  geht das mit Fortified gekonnt weiter. Interessante Sounddesigns treffen auf zugängliche Beats, welche ein fantastisches Fundament für den Rap von Kyle Joshua stehen, der erneut aufzeigt, dass er eine Menge auf dem Kasten hat und hier auf einbängliche Art Texte zum nachdenken präsentiert. Der Konsument soll wohl hierbei den Glauben an sich selbst festen. So beweist Kyle Joshua auf Fortified, dass er nicht nur als als Songwriter und Rapper taugt, sondern auch ein klasse Motivationcoach wäre. Inhaltlich geht es darum, dass man keine Zeit verlieren sollte und nichts vor sich herschieben sollte. Hinsichtlich des Sounddesigns geben Songs wie Never Know oder Growth eine nötige Diversität. So ist Growth im klassischen Old-School Sound gehalten und zeigt die Diversität des Kyle Joshua perfekt auf, wobei hier im mittleren Tempo im 4/4 Takt gearbeitet wurde und der Flow von Kyle Joshua flüssig aus den Boxen kommt und die Einflüsse des Trap etwas zurückgeschraubt wurden.

Keep That Energy ist dann erneut in audiovisueller Form erschienen und bietet das Beste aus Hip Hop der traditionellen Sorte und modernem Trap. Erneut mit satten Beats gehalten und mit einem entsprechenden Sounddesign bestechend, spottet Kyle Joshua hier erneut einen Text der zum Nachdenken anregt und dabei mit einem Oldschool Sounddesign um die Ecke kommt, hierbei präsentiert Kyle Joshua erneut eine Hip Hop Nummer, wie sie einfach nur perfekt klingt. Hold My Peace kommt mit träumerischem Sounddesign des Leadsynthesizer aus den Boxen, die sich durch ein gutes homogenes Composing zum Erklingen bringt. Kyle Joshua versteht es inhaltsträchtige Texte zu schreiben und auch die Beats sind fantastisch. So auch bei Best Days einem Song, der sich inhaltlich irgendwie mit dem Thema des Selbstbewusstseins auseinandersetzt. Auch wieder filmisch perfekt umgesetzt. Diesen Song sollte man getrost als Anspieltipp sehen, wenn es darum geht den Leuten Kyle Joshua und sein musikalisches Schaffen näher zu bringen. Wenn man die Lyrics von Best Days hört, so merkt man schnell, dass sie tiefgründig sind. Kurzum versuchen wir das an dieser Stelle mal zu übersetzen: Es geht hierbei darum, für seine besten Tage zu kämpfen und sich nichts gefallen zu lassen, wenn jemand dich Mundtod machen möchte und deinen Willen brechen möchte, dann lass dies auf keinen Fall zu.

Anders als manche andere Rapper, deren Inhalte leider nur aus Konsum bestehen, geht Kyle Joshua den tiefgründigen Weg und liefert künstlerische Tiefgründigkeit und lyrische Poesie. Doch auch etwas plakativ geht es auf dem Album Payback zu. So wird man schnell merken wobei es bei dem nächsten Song Smoking Crew geht ;). Erneut technisch einwandfrei und mit einem loop-als Beat der ein gewisses Schema während den Parts von Kyle Joshua ziert, ist auch hier wieder rap-technische Kunst dargeboten. Dafür geht es dann aber mit No Replay wieder Tiefgründigkeit. Hierbei geht es darum, seinen Weg sicher und gut bedacht gehen sollte, da uns das Leben keine zweite Chance gibt. So sollte man für sich selbst immer das beste Herausholen und auch keine seiner Schritte bereuen. Die Raptechnische Kunst von Kyle Joshua erstrahlt hierbei erneut im hohen Glanze.

Auch We Von Eat ist technisch von Kyle Joshua interessant umgesetzt und die vorletzte Nummer Exhausted ist inhaltlich und musikalisch das Komplette Gegenteil von dem, was der Titel verspricht. Unter einem fantastischen Instrumental, welches von satten und druckvollen Bässen begleitet wird und liebevollen Pianoklängen, geht Kyle Joshua erneut den Tiefgründigen weg und beschreibt, wie einem das Leben manchmal fertig macht, aber man niemals aufgeben sollte. Eine wertvolle Nachricht eben. Zum krönenden Abschluss gibt es dann mit Pronto einen düsteren Track, welcher einen fantastischen Ausstieg aus dem Album bietet. Ein letztes mal gibt Kyle Joshua seine Rapkunst zum besten und das auf einem fantastischen Beat im mid-tempo. Somit hat Kyle Joshua mit Pronto ein interessantes Album erschaffen, das man sich auch im Angesicht seines Mix & Masters gut geben kann.

Fazit 9 von 10: Überdurchschnittlich gutes Werk zwischen traditionellem Hip Hop und Trap – Made in Amerika. Fans des Hip Hop sollten hier mal reinhören!

Mehr zu Kyle Joshua im Netz:

Kyle Joshua die offizielle Webseite:
https://kylejoshua.com

Kyle Joshua bei Instagram:
https://www.instagram.com/kylejoshuaofficial/

Kyle Joshua bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/78NhZrxm8bKiD5pUI5QRU3

Z Hip-Hop Special