Mit ihrer neuen Single Cage fährt die in England lebende, italienische Sängerin und Songwriterin Luna ein Konzept, das Welten aufeinander prallen lässt. Mit einer gewissen Gothic Attitüde, liefert die Künstlerin mit ihrer neuen Single einen Mix aus zeitlosem Retro und neumodischen Flair und vermengt das ganze zu etwas einmaligem, bei welchem alleine schon das Sounddesign überzeugt. Ursprünglich in der Rockmusik heimisch, startet die Künstlerin im Jahr 2020 mit dem Experiment der elektronischen Musik und das Ergebnis gibt es mit Cage direkt auf die Ohren der Musikbegeisterten Massen, die es soundtechnisch experimentell, retro und modern zugleich mögen.

 

Mit einem Drumsound, wie man ihn nur so oft hört und den man umgangssprachlich als TR-808 bezeichnet, leitet die Nummer ein und baut sich mit einem progressiven Arrangement fließend auf. Satte und eingängige Bässe bilden zusammen mit dem Drumbeat das akustische Fundament, welches von Streicherelementen begleitet wird und hierbei einen Mix aus Moderne und Retrospektive in den Hörraum leitet. Kompositorisch an manchen stellen Simpler gestrickt, dafür gut struktuiert und mit einem düsteren Klang, liefert Luna auf Cage durchaus ein aufwendiges und verzweigtes Arrangement, welches ihren Gesang mit legendären Synthesizersounds der 80er und moderner Streicherpopsymbiose begleitet. Dies passiert nicht schlag auf schlag! die einzelnen Elemente erhalten durchaus Luft sich zu entfalten und werden präzise an manchen Stellen eingesetzt. Der düstere Grundton des Songs, begleitet die schöne und lockere Stimme von Luna gekonnt und bringt diese perfekt zum Ausdruck. Ob sie nun mit hellem Gesangseinlagen, oder den kurzen Sprechgesängen zum erklingen kommt, die Frau kann was! Ihre Stimme passt perfekt zu dem düsteren und leicht futuristischen Sound des Instrumentals von Cage. Wie aus einem goldenen Käfig, entfaltet sich der Song in seiner Gesamtheit aus den Boxen in den Hörraum und kommt trotz seines Retroflairs, der sich in den Drums und den Synthesizern zeigt, modern und futuristisch rüber. 

Fazit 10 von 10: Manchmal gehen Musiker neue Wege und erfinden sich neu! Im Falle von Rockerin Luna ist dies auf ganzer Linie gelungen.

Mehr zu Luna im Internet:

Luna bei Instagram:
https://www.instagram.com/_lunavocca_/

Luna bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/luna/1512025227

Luna bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/1Qdx4HGG1E4KhPhBcHYFoM

Reviews