Tanzbare Rhythmik und ordentlich groove gibt es auf der neuen Single Ninu Aye von Huncho Chu auf die Ohren, bei welchem der Künstler bereits im März mit mächtig Sommerfeeling um die Ecke kommt und bei dessen Sounddesign man in gewisserweiße an Ibiza bzw. Brasilien denken muss. Zumindest sorgt das Sounddesign und der rhythmische Groove der neuen Hitsingle Ninu Aye so. Von Ma‘ G (Mama Goddess) produziert, die als erste afrikanische Frau ein internationales Album produziert und auf die Szene loslässt. Mama Goddess ist eine der aufstrebenden Stars innerhalb der Musikindustrie. Sie gilt als professionelle Produzentin, Kamerafrau, und Songwriter sowie Ingenieur. Manch einem müsste sie daher schon ein Begriff sein, denn sie wurde international bekannt gemacht und ist keine unbekannte in der Szene. So hat sie seit über einer Dekade für die unterschiedlichsten Musikgenres produziert: Von Country zu Gospel und Jazz. Nun wurde sie jedoch als einflussreiche Produzentin gebrandmarkt durch die Zusammenarbeit mit dem Nigerianischen Rapper Huncho Chu (Oyon), welcher unter dem bürgerlichen Namen Ikechukwu Joseph Okoro das Licht der Welt erblickte. Seit seinem dreizehnten Lebensjahr ist Huncho Chu nun schon aktiver Musiker und hat mit dem konponieren und songwriting in diesem Alter begonnen. Diese wurden natürlich auch Live vor einem Publikum präsentiert und aufgeführt. Huncho Chu hat in seiner Laufbahn schon mit Acts wie Famous Igboro, Small Doctor, Stoned Teezy (aka. Terri Starboy), Juniorboy und einer Menge weiterer Künstler performte.

Wenn man sich den Sound der neuen Single Ninu Aiye reinzieht, so stellt man fest, dass sich mit Mama Goddess as known as Ma‘ G. und Huncho Chu ein dreamteam getroffen hat, welches eine tanzbare Melange aus Reggae, Samba und modernem R’n’B präsentiert. Hierbei legt das dynamische Duo alles auf eine tanzbare und partytaugliche Instrumentalisierung, welche sich durch ein ensptrechendes Sounddesign auszeichnet. Die stilistische und Dancehall betonte Klangkulisse kommt mit einem percusiven Drumbeat, der instrumental zunächst etwas minimalistisch erscheint, jedoch dadurch die stimmliche Leistung des Künstlers flüssig zum tragen bringt. Das Arrangement und die Produktion von Ma‘ G. zeichnet sich durch ein druckvolles Sounddesign aus und macht dem für sein Genre typischen Gesang von Huncho Chu, sowie seiner weiblichen Begleitung eine vernünftige Begleitung. Huncho Chu hat gewiss so einiges zu bieten und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die afrikanische Legende TerryG den Künstler für sich entdeckte und ihm folgte. 1992 geboren, ist Huncho Chu bei Goddes Music unter Vertrag und gab sich den Status Oyon Of Lagos.

Fazit 8 von 10: Ein bisschen Trap, ein bisschen Dancehall ein bisschen Samba und R’N’B und fertig kommt der Sommerhit Ninu Aiye raus!. Mama Goddess hat hier auch als Produzentin fantastische Arbeit geleistet und ihren Schützling, den talentierten Huncho Chu bestens produziert.

Mehr zu Huncho Chu im Netz:

Huncho Chu – Die offizielle Webseite:
https://hunchochu.com/

Ma‘ G. bei Instagram:
https://www.instagram.com/magoddessworks/

Huncho Chu bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/24Fg8Fu2hUVcU5SbspqV5f

 

 

Z Hip-Hop Special