Die Begeisterung für die Musik ist bei Mel Maryns wie auch schon bei vielen anderen Musikern und Songwriterin in die Kinderstube gegeben worden. Mit gerade einmal 17 Jahren ist die irische Sängerin, Musikern, Songwriterin und Produzentin noch recht jung, lifert  dabei aber eine musikalische Topleistung, als hätte sie ihr Leben lang nichts anderes gemacht, außer zu Lieder zu schreiben und zu Singen. Zu ihren aktuellen Outputs gehört die Soft-Rock Single Burning Flames, welche den Hörer tief ergreift und berührt. Mel Maryns welche auf den bürgerlichen Namen Melissa Marins geboren wurde und diesen Namen um ihren Rufnamen Mel, sowie den Buchstaben Y in ihrem Nachnamen änderte, schafft es mit absoluter Souveränität zu überzeugen. Ihren musikalischen Background- bzw. ihre Vorbilder hat die im irischen  eher im härteren Rock gefunden. So zählen zu den größten Einflüssen der in der Stadt Cork lebenden Bands und Acts wie Guns ‚N‘ Roses, Skid Row,  oder auch Evanescence  

Mit einer liebevollen Pianopartitur leitet die gefühlvolle Single Burning Flames ein, welche eine leicht melancholische Räumlichkeit ausstrahlt und wirken lässt. Kurz nach dieser Einleitung, setzt die soulige Einlage ihres Gesangs ein, sodass sich einem die Gänsehaut beschleicht. Auf ein ausgewogenes Arrangement, das im gemäßigten Tempo von elektronischen Drumbeats angetrieben wird, wird eine liebevolle Melange aus poppigen Sounds, liebevollen Klavierpassagen und auch verzerrten Rockgitarren dargeboten. Hierbei wird dem Gesang von Mel Maryns  ordentlich unterstützt und kommt perfekt zur Geltung, ohne dabei den einzelnen Elementen des fantastisch komponierten Arrangements zu unterdrücken. Sicher, die Vocals liegen hierbei im Vordergrund und so soll es auch sein! Unterm Strich bekommt man mit Burning Flames von Mel Maryns aber einen Sof-Rock Song, der mit einer liebevollen Komposition überzeugt und der auch durch ihre fantastische Leistung als Sängerin und Songwriterin überzeugt. Stimmlich erinnert Mel Maryns an Lana Del Ray, welcher sie (zumindest in den Ohren des geneigten Rezensenten) durchaus das Wasser reichen kann. Warme Bässe, schöne Melodiefolgen und leidenschaftliche Vocals sind hier das Grundrezept, das sich durch einen emotionalen Grundton auszeichnet und dabei einen bleibenden Eindruck beim Konsumenten hinterlässt.

Stilistisch ist das was Mel Maryns auf der emotional-tiefgründigen Powerballade abliefert dem Soft-Rock zuzuordnen, wobei der Rock-Anteil in ihrer Musik dennoch nicht zu kurz kommt und driven electric Guitars im Arrangement von Burning Flames ebenso vorhanden sind, wie melodische Leidenschaft, lyrische Kunst und stimmliches Talent. Auch die Produktion, wenn sie nun auch nicht wie eine Millionen Euro teure klingt, geht klar und lässt nichts an dem Charme und dem Zauber von Burning Flames abtrünnig werden. 

Fazit 10 von 10: Solider Soft-Rock von einer talentierten Frau in die Welt gesetzt, Wenn ihr es melodisch, leidenschaftlich und emotional mögt, ist die Musik von Mel Maryns genau das richtige für euch!

Mehr zu Mel Maryns im Netz:

Mel Maryns – Die offizielle Webseite:
https://www.melmaryns.com/

Mel Maryns bei Instagram:
https://instagram.com/melmaryns

Mel Maryns bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/58AEHTA0KiEEpoZAlV7pUq

Women In Rock