Der deutsche Produzent und Musiker Mommori gehört zu den kreativeren Künstlern der elektronischen Musik. Nicht nur, dass der Künstler zwischen Techno und House, sowie Dance einige Songs veröffentlicht hat, die zum einen durch ihr fantastisches Sounddesign und Konzept überzeugen konnten, er hat auch noch den perfekten Riecher für die richtigen Arrangements und das gewisse Maß an etwas. Nicht mal ganz ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung seines letzten Albums Bright Life, dass stilistisch in Minimaltechno und House-Musik einzuordnen ist, kommt Mommori nun mit seinem dritten Album Modern Technologies um die Ecke und stellt ein durch die Bank weg interessantes Konzept vor. Als großer Freund der Science Fiction und der Technologie, ist Jannik wie Mommori mit bürgerlichem Namen heißt, mit Lego Bionicle aufgewachsen. Dieses Spielzeug, dessen Zielgruppe die sieben bis sechzehnjährigen gewesen ist, was die große Inspiration für Modern Technologies, so wurden sämtliche, auf Modern Technologies befindlichen Titel nach einem Bionicle-Modell benannt. Insgesamt zwölf Tracks haut uns der Sounddesigner und Electromusiker um die Ohren. drehen wir alles mal den Lautstärkeregler ordentlich nach Rechts und tauchen wir ein in die futuristische Klangwelt des Mommori.

qrf

Mit Rhythmischen Synthbässen leitet der Opener Onua ein und wird dabei von rhythmischen Hi-Hat Sounds begleitet, ehe dann die Leadsynths ihren Einsatz erhalten und dabei mystisch und futuristisch aus den Boxen kommen. Hier wird einem direkt klar, die Nummer ist gekonnter Minimaltechno, der mit einer mystisch-magischen Soundkulisse und kompositorischem Geschick aufwartet und den Hörer direkt fesselt. Treibende Bässe, druckvolle aber nicht übertrieben unnötige Drumbeats sind hierbei im zügigen BPM-Bereich die treibende kraft und zeichnen Mommori’s Fähigkeiten komplett aus, dessen Musik perfekt in den Clubs laufen kann, aber auch für die Zuhörer im privaten Bereich bestens funktioniert. Gestützt von einer leichten, cleanen Gitarre im Lead, die im G-Tonbereich angesiedelt ist, zeigt Mommori sich von der Tanzbaren elektronischen Sorte zwischen Techno, Minimal mit einer Prise House, wobei der Künstler auch Elemente der puristischen Gitarrenmusik einbaut. Besonders der Leadsound des Synthesizers ist catchy gehalten und ist kompositorisch melodisch, sowie sounddesignmäßig futuristisch bis magisch-mystisch. Nahtlos geht es dann in den zweiten Track Kopaka über. Ein durch Bassdrums betonter Song, der eine nicht minder mystische Klangästhetik in sich birgt und durch seine Beats ein klassischer Technotrack verkörpert, dessen Geschwindigkeit sich irgendwo zwischen 120 und 140 Beats Per Minute ansiedelt. Mit Spielerreien und eine Menge Ideen, sowie eingängigen und teilweise fantastischen Sounddesigns hat Mommori die Tracks auf dem futuristischen Trip Modern Technologies gestaltet

Im Hörraum bauen sich fantastische Klangwelten auf, die Mommori auf seinem neuen, dritten Album erschaffen hat. So höre man sich nur mal das Sounddesign auf von Gali an, welches druckvoll und satt aus den Boxen kommt und den ganzen Raum in eine futuristische Welt eintauchen lässt. Nicht nur als Sounddesigner, ist Mommori hier einsame Spitze, sondern auch kompositorisch bietet er ein Album voller Melodien, die man gerne erlebt und dessen musikalisches Spektrum sich von Minimal-Techno bishin zu House und Trance erstrecken. Mommori’s Titel weißen unterschiedliche Elemente auf, die aber stets einem Konzept folgen und dabei sich mit Diversität und kompositorischem- sowie sounddesigntechnischem Können auszeichnen. Die Mucke des Mann’s gehört in die Clubs.  Einziger Wehmutstropfen: Trotz der hohen Variation, wünscht man sich bei manchen Titeln etwas mehr.

Fazit 8 von 10: Dies ändert aber absolut NICHTS daran, dass Mommori unbedingt Gehör verdient! Electroheads?! Einschalten und euch in eine magische, futuristische Welt entführen lassen in Form der Platte Modern Technologies

Mehr zu Mommori im Netz:

Mommori bei Instagram:
https://www.instagram.com/mommori.music/

Mommori bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/mommori/1533015792

Mommori bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/4Mlsr0tiDjCOKY95Cge9db?si=db7MIsrKShu5EMtUydyUaQ

Mommori bei Deezer anhören:
https://www.deezer.com/artist/108007502

Experimental Music

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.