Aus England erreicht uns mit The Songs Of Nick Garrie vol. 1. ein neues Opus von einer fast schon musikalischen Legende, die aktiv in der Musikszene seit 1970 und somit seit 51 Jahren aktiv ist. Nick Garrie. Der mit diesem ersten Teil einer Kollektionsreihe eine Art musikalische Dokumentation seiner musikalischen und songwriterischen Fähigkeiten auf die Musikszene loslässt. Liebhaber und Psychdeleic Sammlern müsste er von seinem im Jahr 1970 Debüt ein Begriff sein, welches unter dem Titel The Nightmare Of J.B. Stanislas. Mit einem primären Interesse in der surrealistischen Literatur und Poesie, hat Nick Garrie während seines Studiums an der Warick Universität mit dem Songwriting begonnen und ab 1968 seine Laufbahn als Livemusiker gefestigt, wo er erst in Bars und Restaraunts gespielt hat, als er als Rucksacktourist durch den Süden Frankreichs tingelte. In den Jahren darauf, hat Nick Garrie eine Menge an Songs und Tonträgern veröffentlicht, wobei The Songs Of Nick Garrie vol. 1. nach drei Jahren Studiopause sein neustes Opus darstellt. Aufgenommen im englischen Wraysbury, stellt die Scheibe das Startsignal zur Rückkehr hinsichtlich von Nicks Bühnenperformances dar. 

(C) NOVATEK CAMERA

Auf insgesamt 12 Titeln, setzt Nick Garrie seine musikalischen Fähigkeiten perfekt in Szene und präsentiert sich hierbei als fähiger Musiker, leidenschaftlicher Komponist und doch durchaus ordentlicher Sänger. Die puristisch gehaltenen Songs, bestehen im wesentlichen aus solide gespielten Akustikgitarren und dem Gesang von Nick Garrie, der mit Melodie und Harmonie Songs auf dieses Album gepackt hat, denen man gerne zuhört und die sein lyrisches Talent perfekt hervorheben. Ein absolutes Highlight auf The Songs Of Nick Garrie ist hierbei die harmonische Single Wine And Roses. 

Puristisch in Begleitung mit einer Mundharmonika und den Gitarrenakkordfolgen leitet Nick Garrie den Song ein und spielt hierbei erneut ein Musikstück, welches instrumental von minimalistischer Natur ist, hierbei jedoch sein Gesang perfekt zum tragen gebracht wird. Nick Garrie spielt mit Wine And Roses ein harmonisches Stück, welches den Hörer packt und ihm quasi ein Kopfkino beschert. Nachdenklich ist diese Nummer, mit der sich so ziemlich jeder identifizieren kann. Im gemäßigten Tempo gehalten, ist die gespielte Mundharmonika dann noch ein kleines Extra, welches die Stimmung des Titels unterstreicht.

Fazit 7 von 10: Gutes Werk im Bereich Singer & Songwriter, wer es Akustisch mit Gitarre und Vocals mag, sollte sich Nick Garrie ruhig einmal anhören

Nick Garrie im Netz:

Nick Garrie’s offizielle Webseite:
http://nickgarrie.co.uk/

Nick Garrie bei Facebook:
https://www.facebook.com/nickgarrie/

Nick Garrie bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/4ugRQOjGiB35t33FoJxFGx

Allgemein