Pandu Hotumo ist zurück! nachdem er im Sommer vergangenen Jahres mit seiner letzten Single South City auch im deutschsprachigen Raum eine wohlverdiente Aufmerksamkeit erlangen konnte, meldet sich der Musiker, Songwriter und Sänger nun im ersten Quartal des 21. Jahres des 21. Jahrhunderts zurück und präsentiert seine neue Single Mojang Supremacy. Stilistisch prägend für die Musik von Pandu Hutomo ist die Verschmelzung von Elementen des K-Pop-, sowie des Alternative Pop. Hierbei baut der Künstler jedoch auf Mojang Supremacy eine ordentliche Portion Rock in sein Arrangement ein. Kein Wunder denn die geballte Rockmusik zählt schließlich zu seinen musikalischen Wurzeln. Früher in diversen Rockbands gespielt, ist Pandu Hutomo nun auf Solopfaden unterwegs. Diverse Singleveröffentlichungen und das Debütalbum Wasted Hearts: A Story for the (loveless) Ages, füllen die Diskografie des indonesischen musikalischen Vielsassers. Dieses Album schoss in den Charts der internationalen Streamingdiensten in die Höhe und auf South City, folgt nun Mojang Supremacy.

Einleitend mit einer verzerrten und mit mächtig effekten gesättigten Stromgitarre, wird nach einer kurzen und flangelastigen Einleitung dann ein solider Rocksong aus den Finger gezaubert, welcher direkt den Hörer mit einem catchy Riffing in seine Fänge zieht. Hierbei ist Mojang Supremacy ein typischer Song des alternativen Rock, der erfrischend aus den Boxen kommt und alles andere als einfach so plump und belanglos daherdümpelt. Angetrieben von zielstrebigen Mittempo-Drums im viervierteltakt, wird ein rockiges Ensemble aus Gitarre und Bass dargeboten, welches zum Anfang und im melodischen Refrain stark aus den Boxen kommt. Im Verse ist der Heavy Anteil etwas gezügelt gehalten und Pandu Hutomo  zeigt nicht nur, dass er kompositorisch und songwriterisch einige Qualitäten und Fähigkeiten aufzuweißen hat, sondern auch gesanglich macht der 28. Jährige Rockmusiker eine solide Figur. Seine Angst dem Club 27 beizutreten hat er bereits begraben, aber seine Hoffnungen mit der Musik die Menschen zu erreichen definitiv nicht. Mojang Supremacy ist ein Rocksong, der weder zu eingängig, noch zu komplex ist, sondern der flüssig läuft und durch Melodien und Harmonien überzeugt. Hierbei taugt Pandu Hutomo nicht nur für den Genuss zuhause, sondern ist auch zum Tanzen auf einer Party bestens geeignet. Mit musikalischem Feingefühl, lässt er einen Song nieder, wie er (und das ist ein Kompliment!) perfekt in den Soundtrack von Teenie-Streifen wie American Pie gepasst hätte. Mit seiner Stimme zieht Pandu Hotomu die Kundschaft in seinen Bann. Auch die satte und knackige Produktion geht vollends klar.

Fazit 8 von 10: Solider Rocksong, der Lust auf mehr macht!

Pandu Hutomo im Netz:

Pandu Hutomo – Die offizielle Webseite:
https://www.panduhutomo.com/

Pandu Hutomo bei Facebook:
http://facebook.com/BatavianRogue

Pandu Hutomo bei Instagram:
http://instagram.com/panduhutomo

Pandu Hutomo bei Apple Music:
https://music.apple.com/de/artist/pandu-hutomo/1203916801

Pandu Hutomo bei Spotify:
https://open.spotify.com/artist/4Mc3lCxMPhjfvwLcC89IXh

Pandu Hutomo bei Deezer anhören:
https://www.deezer.com/artist/11912691

Reviews