Trap mit einer ordentlichen Mischung traditionellem Hip Hop und zumindest wenn es um das Instrumental geht her R’n’B, das bietet der Künstler Ponyboy auf seiner neuen Single Money. Der Undergroundkünstler orientiert sich dabei voll und ganz an den Trends des Genres und liefert somit ein interessantes Output. Aus dem kalifornischen Stockton kommend, ist Ponyboy ein Künstler, der einen interessanten Flow im Trap-Stil zum Besten gibt. Ponyboy lässt hierbei auf einen fantastischen Beat, einen teilweise gerappten, teilweise sogar gesungenen Text nieder, bei welcher man anmerkt, dass der Künstler weiß wovon er erzählt. So ist es nicht verwunderlich, dass er gerade auf Reverbnation großen Zuspruch erhält und in der Local Artist Wertung auf Platz 1 sowie auf Platz 2 in der regionalen Wertung geklettert ist.

Mit einem leichten Synthesizerflair einleitend, der mit mächtig Attack unterlegt ist, eröffnet Ponyboy seinen neuen Song Needy, welcher bereits in instrumentaler Hinsicht direkt überzeugt und mit orchestralen Elementen und einem fetten, extrem druckvollem Bass begleitet wird und dadurch eine ordentliche druckvolle Soundwall aufbaut. Die Streicherelemente kommen im Arrangement von Needy verdammt gut rüber und verleihen dem Song von Needy somit ein düsteres Sounddesign. Variationen im Synthesizersound, die ebenfalls von einem interessanten Sounddesign zeugen, bilden einen gewissen I-Tüpfer hinsichtlich des Instrumentals, welches als perfektes Vehikel für die Vocals von Ponyboy darstellen und diese sind sehr gut und kommen in einem angenehmen Flow aus den Boxen. Sicher Ponyboy reiht sich hierbei in die Tradition anderer Vorreiter ein, jedoch ergänzt er das Universums seines Genres um einen weiteren, vernünftigen Track, welcher gekonnt aus den Boxen kommt. Besonders die Liebhaber des Trap und des traditionellen Hip Hop gleichermaßen, werden Needy von Ponyboy sicher gerne hören. Denn besonders das Sounddesign des Songs, sowie die inhaltlich dargebotene Kunst, können hierbei überzeugen und auch die Produktion kommt für den Anfang doch vernünftig rüber.

Fazit 8 von 10: Überdurschnittlich gutes Werk eines Hip Hop / Trap Acts, den ihr auf dem Schirm haben solltet.

Mehr zu Ponyboy im Netz:

Ponyboy bei Reverbnation:
https://www.reverbnation.com/ponyboy5

Ponyboy bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/ponyboy/1565700155

Ponyboy bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/6PpnqOhnf6BGFB2w0BQZMC

Z Hip-Hop Special

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.