Der schwedische Rockmusiker Torfinn Sirnes hat mit seinem Projekt Slaves To Fashion etwas aus dem Boden gestampft, dass in dieser Art und Weiße wahrlich einmalig ist! In einer Art dokumentarischen Manier präsentiert der Songwriter, Gitarrist und Mastermind die History Of Heavy Metal nun schon seit Monaten und hat dabei in Zusammenarbeit mit einigen Musikern, chronologisch und Song für Song ein Epos erschaffen, dass in gekonnter Weiße die verschiedensten Stilrichtungen- bzw. Subgenres des Metal als solches zum Konzept hat und dies gelingt Torfinn Snires und seiner Truppe auf jedem einzelnen Song! Angefangen mit dem Titel 1970, welcher an die traditionellen Wurzeln des Metal alá Black Sabbath angelehnt ist, ging es direkt chronologisch über zur New Wave Of British Heavy Metal mit dem Titel The Priest Of Maidenhead und dem Glam Metalsong Sex, Drugs, and Rock N Roll.

Nachdem Slaves To Fashion schließlich dem Thrash Of The Titans und dem Speed- und dem Doom Metal mit Expressions Of Extremity ihren Tribut zollten, legten sie ihre Version des Grunge dar mit Garden Of Chains und ließen den prog Metal dreiteiler The Evergrowing Tree seine Wurzeln schlagen. Diesmal geht es mit dem Power Metal der 90er Jahre weiter, wie der Titel des neusten Outputs von Slaves To Fashion schon verrät: The Power Of Metal. Neben Songwriter, Mastermind, Gitarrist und Komponist Torfinn Sirnes, sind diesmal Johannes Støle (Sänger, Synthesizer & Orchestrale Arrangements), Daniel Palmqvist (Lead Gitarrist), Rudolf Fredly (Bass) und Last but not least Hugo Ribeiro (Drums) mit von der Partie.

Musikalisch bieten Slaves To Fashion auf The Power Of Metal genau das, was angekündigt wurde! Hier könnte man wirklich meinen es mit einer Hammerfall Scheibe zu tun zu haben. Slaves To Fashion spielen einen brachialen Metalsound nieder, der direkt auf epische Weiße aus den Boxen kommt. Angespielt von zügigen und komplexen Drums des absolut talentierten Schlagwerker Hugo Ribeiro angetrieben und kraftvoll zu Höchstleistung angespornt, treiben Bassist Rudolf Fredly, den Slaves To Fashion Mastermind an der Gitarre Torfinn Sirnes und seinen axtschwingenden Partner Daniel Palmqvist zur Höchstleistung an, die sich auf The Power Of Metal erneut als ultimative Profis in ihrem Fach erweißen und eben das nicht nur durch ihr Können hinsichtlich der Komposition und der Melodieführung, sondern auch durch ihr extrem hohes Niveau hinsichtlich der angewandten Technik. Hinsichtlich des Leads, wechseln sich auf den Wahnsinns Gitarrensolos Torfinn Sirnes und Daniel Palmqvist ab!: Erster spielt das Solo im ersten Akt, zweiterer zeigt sich für das Solo im zweiten Akt von The Power Of Metal. Mit einem druckvollen Sound und einem anspruchsvollen Arrangement können Slaves To Fashion auch in ihrer Version des Power Metal mal wieder überzeugen und das – Volle Kanne Hoschi! Mit orchestralen Elementen und Synthesizern, die nicht aufdringlich, aber dennoch vernehmbar in den Song eingebettet sind, wird das ohnehin schon druckvolle und Majestätische Metalspektakel noch ein wenig aufgewertet und bildet eine Satte und druckvolle Sound of Wall, die – wie es der Name auch schon sagt – druckvoll und voller Kraft- bzw. Energie aus den Boxen kommt. Auch im Angesicht der Produktion von The Power Of Metal, hat STF Mastermind Torfinn Sirnes mal wieder nichts dem Zufall überlassen und präsentiert einen abgerundeten Mix, sowie ein Master, welcher dem dargebotenen Sound dann noch die Krone aufsetzt.

Sänger Johannes Støle setzt The Power Of Metal dann aber definitiv die Krone auf! Mit seiner durchdringenden und kraftvollen, dem Genre des Power Metal entsprechenden Stimme, legt Johannes los und wird von dem Rest der Slaves To Fashion Mannschaft ordentlich angespornt sein bestes zu geben! Dies gelingt dem Sänger jedoch ohne Mühe und er kann führt die gewaltige Kriegsarmee des Powermetal, welche hier in die akustische Schlacht zieht an. Hier hat Torfinn Sirnes mal wieder einen Sänger verpflichtet, der in einer Liga mit den ganz Großen steht und sich nicht vor der Leistung von Größen wie Beispielsweiße eines Joacim Cans verstecken braucht. Auch bei The Power Of Metal beweißen Slaves To Fashion erneut ein wahnsinns Potenzial!

Fazit 10 von 10: Herausragend gute Interpretation des Power Metal und eine starke Erweiterung der History Of Heavy Metal.

Entdeckt die „History of Heavy Metal bei She Wolf“:

https://shewolf.eu/tag/slaves-to-fashion/

 

Slaves To Fashion im Weltnetz:

Slave To Fashion – Die offizielle Webseite:
https://www.slavestofashion.net/

Slave To Fashion bei Facebook:
https://www.facebook.com/slavestofashionband/

Slave To Fashion bei Apple music anhören:
https://music.apple.com/artist/slaves-to-fashion/339097618

Slaves To Fashion bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/32v5Cdl9tb2XeqCIfTS176

Slaves To Fashion Spotify Playlist:
https://open.spotify.com/playlist/5OJFpx2xc9kMU
ls2r6TcvM?si=St_PhI6xQvyEivHyy1n72w

Slaves To Fashion bei Deezer anhören:
https://www.deezer.com/artist/1090037

Reviews