Aus dem schönen England kommt mit Sonar Red eine Combo um die Ecke, welche ein interessantes und vielversprechendes, musikalisches Konzept präsentiert. Alternativer Rock mit einer ordentlichen Portion des Post-Industrial liefern die beiden Jungs, deren musikalische Klangkulisse sich nach Angaben von Kollegen, ebend dieser von Acts wie Muse, Radiohead und A Perfect Circle ähnelt. Hierbei können Freunde der Rockmusik sich auf eine Vermählung des scharfkanntigen Rock und Electronica freuen, gepaart mit emotionalen und schönen Melodieschöpfungen. Ihr Debütalbum Nomunion war schon ein fantastischer Release der provozierenden, agrresiven und zugleich verwundbaren Natur. Nun legt das britische Duo ein’s drauf und präsentiert die neue Single Carrier um welche es im heutigen Artikel geht. Bestehend aus Jon Diss and Rick Everest, konnten Sonar Red bereits mit ihrem Debüt einige Kritiker und Rockfans von ihrem Talent überzeugen. Nun geht es mit Carrier in die nächste Runde für die beiden Jungs, welche übrigens zusammen in der Alternative Rock Band Doctor Fonda ihre Instrumente gezockt haben.

Mit einem elektrisierend klingenden Synthesizer eröffnen Sonar Red ihren neuen Song Carrier und fügen zu diese in den nächsten Sekunden nach der Einleitung ein düsteres Piano hinzu, welches eine düstere und finstere Räumlichkeit in Carrier verspricht. Doch wer den Song das erste mal hört, der wid direkt (positiv) überrascht, denn ohne lange rumzudrucksen, legen Sonar Red los und spielen einen energischen Rock, der im ersten Verse schon ein wenig an Trent Renzor aka. Nine Inch Nails erinnert. Diese DNA bleibt in dem gesamten Song auch vorhanden, jedoch sind Sonar Red mehr als das! Sie vereinen interessantes Songwriting mit einem energischen und düsteren Sounddesign, welches in manchen Passagen des Songs sich durch eine mystisch düstere Ruhe auszeichnet und besonders im Refrain einen absolut rockigen Flair beweist. Einflüsse von Acts wie Radiohead, A Perfect Circle oder Muse sind bei Sonar Red deutlich vorhanden, welche ihre Fähigkeiten als Musiker und Komponisten gekonnt in den Fokus rücken und einen Song präsentieren, welcher fast schon mit einem progressiven Flair aufwartet. Hierbei spielt die Band mit einem düsteren, Sounddesign bei welchem auch Streichersynthflächen zum Einsatz kommen und zusammen mit dem gestandenen Arrangement aus zielstrebigen Drums und druckvollen Bässen, sowie harten Gitarren den Song extrem lebendig erscheinen lassen. Auch gesanglich sind Sonar Red nicht zu verachten. Zwar handelt sich jetzt nicht um den weltbesten Sänger, jedoch können sie auch stimmlich durchaus überzeugen. Sonar Red haben bereits zu ihrer letzten Single

Eine starke Formation sind Sonar Red, welche ihre Kunst beherschen, wie man hier hören und auch sehen kann. Ein wenig klingt der Sänger, zumindest wenn er shouted wie eine Mischung aus Glenn Danzig und Freddie Mercury.

Fazit 8 von 10: Alternative Rocker und Industrial Liebhaber dürfen sich auf den 9. April freuen, wenn Sonar Red ihre neue Single Carrier raushauen!

Mehr zu Sonar Red im Netz:

Sonar Red – Die offizielle Webseite:
https://www.sonarred.com/

Sonar Red bei Facebook:
https://www.facebook.com/sonarredmusic

Sonar Red bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/7D54Ta6wUddHd8n1YCJr9H

 

Reviews