Wir leben gegenwärtig in komplett verrückten Zeiten. Gerade im deutschen und österreichischem Raum ist das Phänomen der Internet-Rambos und empathielosen Hetzer weit verbreitet. Wie Papageien plappern die Menschen irgendwelche Sprüche nach, bezeichnen sich als Querdenker und nehmen es sich heraus, ihre Opposition gleich als Links, Antifa oder Grün zu betiteln, während sie selbst keine Stempel aufgedrückt bekommen wollen. Von Schlafschafen und Mainstreamh*ren ist dann die Rede. Waren es 2019 noch Experten für Flüchtlingspolitik, sind sie alle nun Virologen.. Die Hetzer halten sich dabei für äußerst intelligent, doch wirken dabei eher wie eine Schallplatte die tausendfach runtergespielt wird und attestieren anderen, nicht zu denken. Genau diesen Menschen fährt der Österreicher Jim Schatzmann mit seinem Projekt Soziales Hetzwerk in musikalischer Art und Weiße über den Mund. Im letzten Jahr mit seinem selbstbetitelten Debütalbum durchgestartet und damit so einige Erfolge gefeiert, meldet sich der Mann mit seiner neuen Single Hetzer zurück, die Single erscheint am 19. März und gilt als Vorgeschmack zum zweiten Soziales Hetzwerk Album Provokateur.

Mit einer ordentlichen Punkrockmanier lädt Jim Schatzmann auf Hetzer straight-forward durch, der mit zügigen und druckvollen Drums ein absolut geiles Gitarrenriffing, das sofort um die Ohren geblasen wird. Inhaltlich geht es bei Hetzer um diese eine Person, die liebend gern Scheiße in die Welt setzt und Menschen folgen ihm Blind, plappern ihm alles nach und dies beschreibe ich grade, während auf Facebook und co. Leute behaupten das Covid-19 Virus wäre eine Erfindung der Regierung und Fake, wenngleich die ganze Welt ihre Wirtschaft ruiniert. Die Masse folgt gerne dem Hetzer und hinterfrägt nichts, obgleich die Hetzer genauso „Schafe“ sind, doch hier geht es um die Musik und Jim Schatzmann macht dies erneut fantastisch und hat hier einen Song geschrieben, der direkt im Gedächtnis hängen bleibt und durch geile punkrockige Musik lebt, die sich durch instrumentale Fähigkeiten auszeichnet. Die schöne neue Welt wird nicht bestehen, sondern untergeh’n heißt es in den Lyrics zu Hetzer und dies lassen wir gerne mal so stehen. Jim Schatzmann ist ein Könner hinsichtlich der Lyrics und lässt eine starke Message wie ein tritt in die Eier ab! Kompositorisch legt Jim Schatzmann hier alles auf die Karte Rock ‚N‘ Roll Riffing mit punkigem Flair und hat somit einen Song geschrieben, der die Massen mitreißt.

Fazit 10 von 10: Empathische Menschen sollten hier unbedingt zugreifen und diesen Künstler supporten!

Weitere Info’s im Hetz – ähm ich meine Netz:

Soziales Hetzwerk – Die offizielle Seite:
https://www.soziales-hetzwerk.at

Soziales Hetzwerk bei Facebook:
https://www.facebook.com/dassozialeHetzwerk/

Soziales Hetzwerk bei Bandcamp:
https://sozialeshetzwerk.bandcamp.com/

Reviews