Jim Schatzmann ist ein waschechtes Sprachrohr. Mit seinem Projekt Soziales Hetzwerk sagt er ehrlich und direkt, geradehinaus seine Meinung, die er kompromisslos und konsequent vertritt. Letztes Jahr mit seinem Debüt den ganzen Internetrambos und am Stockholmsyndrom leidenden Vollpfosten die Meinung mit brechend solidem Deutschrock- bzw. Punkrock um die Ohren gehauen meldet er sich jüngst mit Hetzer zurück. Mit den am Stockholmsyndrom leidenden Vollpfosten sind all jene gemeint,  die sich für rebellisch halten, dabei aber selbst nur Schafe sind, die das was ein Wahnsinniges Lamm mit Maul und Klaun Seuche vebreitet aufsaugen und unreflektiert nachplappern – Wie in den „guten“ alten Zeiten eben. Nach dem Soziales Hetzwerk sein zweites Album mit der ersten Vorabsingle Hetzer einleitet, zeigt er sich diesmal von einer eher gezähmteren Seite und präsentiert mit Ein Liebeslied  den zweiten und letzten Vorboten zum neuen Album Provokateur.

Doch der Provokateur kann auch anders! Er zeigt sich auf Ein Liebeslied von einer etwas, nennen wir es mal zärtlicheren Seite. Inhaltlich geht es bei der an diesem Freitag, den 09.04.2021 erscheinenden Single um das Empfinden eines liebenden Menschen, der seiner besseren Hälfte für ihre bedingungslose Liebe dankt. Dies macht Jim Schatzmann aber nicht auf schmalzige Art, sondern liefert die für sein Projekt gewohnte, lyrische (und nicht zu vergessen: musikalische) hohe Fähigkeit ab. Die Message in diesem Song, ist, dass man bei der wahren Liebe auch mal streitet, Meinungsverschiedenheiten haben kann, aber dennoch wie Ying und Yang zusammengehört und man dennoch Gemeinsam zueinander steht. Etwas, was viele Paare heutzutage nicht mehr hinbekommen.

Soziales Hetzwerk spielt hier eine Mischung aus Onkelz-lastigem Deutschrock und gekonntem Punkrock, in seiner soliden Reinnform. Zügig und flott im Rhythmusbereich lässt Jim die Gesangslinien tragen und singt seinen Text in typischer Deutschrockmanier. Als Bonus legt der Mann dann auch noch ein gekonntes, bluesiges Gitarrensolo und Saxophonsolo hin, welches dann ebenfalls von ebenso Rock ‚N‘ Roll bzw. jazzigen Pianoklängen eingeleitet wird. Er zeigt hier deutlich seine Diversität und sein künstlerisches Talent. Am Ende zählt nur eins: Es ist die Liebe, die uns vereint. Melodisch und harmonisch, zwischen kompositorischer Eingängigkeit, die im Rhythmuspart ordentlich Druck macht und spielerischem, sounddesigntechnischen Aufwand im Lead beherschert. Zeigt Jim Schatzmann mit Ein Liebeslied von Soziales Hetzwerk, dass er das Musizieren und Songwriting einfach nur drauf hat und ein talentierter Musiker ist. So ein Song wie Ein Liebeslied ist das größte Geschenk, was man seiner oder seinem Angebetete/n machen kann. Jim Schatzmanns angebetete kann sich über dieses Geschenk nur freuen.

Fazit 10 von 10: Soziales Hetzwerk ist in my humble Opinion DIE Deutschrock Sensation schlechthin! Mit einer Prise Punkrock garniert, sollte sein musikalisches Werk in keiner gut sortierten Deutschrock-Plattensammlung fehlen!

Mehr zu Soziales Hetzwerk:

Soziales Hetzwerk – Die offizielle Seite:
https://www.soziales-hetzwerk.at

Soziales Hetzwerk bei Facebook:
https://www.facebook.com/dassozialeHetzwerk/

Soziales Hetzwerk bei Bandcamp:
https://sozialeshetzwerk.bandcamp.com/

Reviews Videos

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.