An diesem Sonntag werfen wir unseren Anker mal in einen bislang nie behandelnden Land Nämlich Jordanien. Einigen müsste die Hauptstadt Amman durch ihre zahlreichen antiken Ruinen bekannt sein, auf deren Anhöhe man die historische Zitadelle Jabal al-Qala findet, diese beinhaltet die Säulen des römischen Herkulestempels und der Umayyad-Palastanlage aus dem 8. Jahrhundert. Doch lassen wir den geografischen Geschichtsunterricht mal beiseite und widmen uns zum ersten mal in der Geschichte von She Wolf direkt der Musik aus dieser Gegend und zwar The Triplet Code. Mit ihrem neuen Album Faceless Travellers veröffentlichen sie ihr Debütalbum, welches von diversen Singles bereits angeteased wurde. Zu der Band gehören Abdulrahman Ghabboun – as known as Abed (Bass), Vivek Ayer (Gitarre) und Mahmoud Tayyem (Drums). Inspiriert von Größen des Rock ‚N‘ Roll wie ZZ Top, Rush oder auch Cream vereinen sie in ihrem Sound diesen legendären Rock mit Elementen des Psychedelic. 

Tatsächlich lässt der progressiv- psychedelische Opener Faceless Travelers die Erwartung noch steigen, als die dreiköpfige Band The Triplet Code hier ein komplexes Ensemble aus progressiven Drums, anspruchsvollen Bass- und Gitarrenriffs, welches Fundament für die zugänglichen und tollen Klangfarben der Stimme sind, welche ebenfalls perfekt aus den Boxen kommen. So ein kleinwenig erinnern The Triplet Code in ihrem Sound an die Bombastischen Rockbands der 70er und haben irgendwie wirklich was von Pink Floyd. Dies zeigt sich durch einen hochwertigen, musikalischen Anspruch. Doch nicht nur in ihrem kompositorischen Aspekt sind The Triplet Code auf ihrem Debütalbum Faceless Travellers um jeden Zweifel erhaben! Auch Searching macht da direkt weiter. Mit einer flangigen Gitarre, die leicht bluesig ist und tatsächlich an so manch ein ZZ Top stück erinnert, eröffnen The Triplet Code diesen Song. Ein ganz klein wenig erinnern diese Rockgiganten dabei an Grunge-Legenden wie Nirvana, was eventuell an dem Zerrsound der Gitarre zu verschulden ist. Gut struktuiert in der Rhythmusfraktion und im Leadbereich ordentlich ausschweifend, zeigen The Triplet Code von der musikalisch versierten Seite und auch ihr Sänger, leistet konstant fantastische Arbeit. Absolutes Highlight sind hierbei die verwendeten Gitarren im Lead, welche der Diversität genüge tun und das Werken einer ambitionierten Band unterstreichen. So ist das Bluesige Gitarrensolo von Searching einfach träumerisch. 

Close The Gate oder auch Subat sind da keine Ausnahme, sie kommen mit dem gleichen anspruchsvollen und musikalisch hochwertigem Rockfaktor der Marke Retro aus den Lautsprechen, wie die üblichen Songs. Erneut stehen Musiker und Sänger für die ultimative Qualität des Rock und dies halten sie auch beim leicht an Stoner erinnernden Three Blind Mice aufrecht. Musikalisch sehr ansprechend, sind The Triplet Code nicht nur was für Retrojunkies, die ihre Musik mal in der Neuzeit neu entdecken wollen, sondern tatsächlich auch für heutige Rockmusikliebhaber, die Wert auf kompositorischen Anspruch und kompromisslosen Rock legen. Auch das wah-wah-Octave Spektakel The Message mit seinem progressiven Flair steht für sich und zeigt, dass diese band weiß was sie tut und ihre Songs mehr als perfekt ausgearbeitet haben. Liebhaber der progressiven Bombast Rock Musik werden The Triplet Code unter Garantie lieben!

Fazit 10 von 10: Fans von ZZ Top, Pink Floyd oder Rush werden The Triplet Code unter Garantie lieben!

Mehr zu The Triplet Code im Netz:

The Triplet Code bei Facebook:
https://www.facebook.com/thetripletcode

The Triplet Code bei Bandcamp:
https://thetripletcode.bandcamp.com/

The Triplet Code bei den Musikdiensten:
https://facelesstravellers.hearnow.com/

 

 

Reviews