Ein absolutes Meisterwerk präsentiert der Underground Künstler Unconscious Prophet mit seinem neusten Album Universal Pace, welches er im Grudgedanken des Do It Yourself gänzlich fernab der Mainstreambehafteten Vertriebswege der Musikindustrie vertreibt. Die stilistische Fusion aus Avant Garde, Hip Hop und Experimental hört man so definitiv nicht jeden Tag und sticht aus der Masse an verschiedenen Veröffentlichungen hervor. Hier geben sich die Einflüsse verschiedener Genres die Hand und erschaffen ein akustisches Kunstwerk, dass mit Insgesamt fünfzehn Titeln aufwartet. Innerhalb des Jahres 2015 aufgenommen und produziert, hat Unconscious Prophet dieses Opus in einem ganz eigenen Mikrokosmus erschaffen, welches definitiv nicht die breite Masse anspricht. Freunde der akustischen und experimentellen Kunstform, werden es jedoch lieben. Mit einem höchst surreal und stimmungsaufbauenden Intro einleitend, welches den Titel Phoenix trägt, macht Unconscious Prophet schon zu Beginn dieses neuen Albums klar, wo die Reise hingeht. Mächtige Sounds bauen mit mächtig Volumen eine gewisse Stimmung direkt zu Beginn auf, die von einer Gesampelten Crowd und düsteren Effekten begleitet wird. Hierbei stimmt Unconscious Prophet direkt auf das an, was den Hörer der handgemachten Avant Garde Hip Hop Kunst innerhalb der nächsten Stunde erwarten wird.

Slag Expansion leitet mit einem gesampelten Ensemble aus hellen Chorgesängen- und einem souligen Gesang ein, auf welche der Künstler Unconscious Prophet direkt seinen Sprechgesang zum Einsatz bringt. Nach einem Umschwenk, entpuppt sich ein düsteres Sounddesign, aus schwermütigen Drums und einem finsteren Clav Sound. Der Hall macht das ganze irgendwie mystisch bist düster. Auf dieses Instrumental spittet Unconscious Prophet seine Parts und stellt direkt unter Beweis, dass er sich ganz Klar von den kommerziellen Veröffentlichungen des Genres Hip Hop abgrenzt. Hierbei beweist der Prophet jedoch, dass er zum einen lyrisch durchaus seine Qualitäten hat, zum anderen aber auch in der Disziplin als Rapper durchaus zu überzeugen weiß. In Begleitung von Chorgesängen liefert der Prophet mit Prophet Peace Poems 1,2,3 eine Spokenword Poesie vom allerfeinsten, die dann von einem jazzigen Sound begleitet werden. Unconscious Prophets neustes Opus Universal Pace ist definitiv nicht für jedermann etwas, aber für freunde des Experimentellen Rap auf jedenfall. Unvorhergesehene Wendungen sind in den Arrangements der Soundlandschaft hier gang und gebe und ein höchst philosophischer Text, welchen wir uns alle mal zu Herzen nehmen sollten, denn Unconscious Prophet gibt in seinen eigenwilligen Tracks tatsächlich gewisse Lebensweißheiten mit.

Mit Tea Leaves gibt es dann auch einen traditionellen MPC Drum driven Hip Hop Beat im mittleren Tempo, welcher mit satten Bassdrums und Claps einen satten Synthesizerbass mit einer minimalistischen Manier begleitet. Dies gilt hierbei als Vehikel für die Sprechgesangskunst, die auch hier sehr gut kommt. Ein Arrangement mit leicht progressivem Flair zeigt beim ersten Hören des Songs Tea Leaves unvorhergesehene Wendungen im Sound des Tracks und Unconscious Prophet bringt dies mit einer gewissen Souveränität rüber. Kein Track gleicht wirklich dem anderen, so überrascht die nächste Runde Oils Of Craniate mit einem kurzen Orgelintro und einem gemäßigten groove aus akustisch klingenden Drums, bei welchem Unconscious Prophet zunächst mit mehrstimmigen Raps aus den Boxen kommt um dann mit einer unvorhergesehenen Wendung zu überraschen, bei welchem der akustische Drumbeat schnell mal durch einen elektronischen aus der TR808 ausgetauscht wird und Unconscious Prophet einfach so souverän seinen Part weiter rappt. Höchst experimentell und dabei nichts an seiner Authenzität einbüßend, gestalten sich die Tracks auf Universal Pace künstlerisch höchst Anspruchsvoll und wirken ganz im Stile des Avant Garde Hip Hop außergewöhnlich. Außergewöhnlich ja, aber dennoch nicht schlecht! Im Gegenteil! Unconscious Prophet ist ein wahrer Künstler, der mit fantastischen Sounddesigns und einem höchstmaß an Kreativität überzeugt. So leitet Prophet Peace Poems 4,5,6 mit einem elektronischen Breakbeat ein, der mit Bassflächen sein gestandenes Fundament erhält ein und wird von 8 Bit Leadsynthesizer Parts begleitet. Hierbei erzählt Unconscious Prophet von Narzismus, gegen die Stupidität der Menschen und generell für ein besseres Verständnis der Welt. Das geile daran ist, dass Unconscious Prophet dies nicht plakativ macht, sondern in der Tat das komplette Gegenteil jedlicher Plakatvitität bietet. 

Synthesizer Brass Sounds eröffnen den Song Brilliance Prognitors, bei welchem es gleich einen Mehrstimmigen Part des Unconscious Prophet zu hören gibt, der auf 4/4 getakteten Beats erneut seine Flows zum Besten gibt und hierbei durch die Mehrstimmigen Stimmen direkt einen Sound erzeugt, der gewaltig aus den Boxen kommt. Auf den minimalistischen Beat gibt es dann auch natürlich solo mal wieder einen Hip Hop Flow, der absolut talentbehaftet ist und souverän aus den Boxen kommt. Mit träumerischer Klangathmossphäre gibt es dann mit Kavorka One & Two (Splendor & Yearn) einen ruhigen Song, der sich um die schönste Nebensache der Welt dreht 😉 . Hierbei macht der Künstler erneut einen fantastischen Job und behält seine Qualität auf konstant hohem Wert. Mit warmen und druckvollen Bässen in Begleitung kommt hier ein Song raus, der den Hörer direkt in seinen Bann zieht. Hier kommt der höchst experimentelle Aspekt zur Geltung denn nach einem Sampel taucht plötzlich rustikale Rockmusik auf. Hierbei versucht Unconscious Prophet wohl eine besondere Story zu vermitteln und dies gelingt dem Künstler auch auf Anhieb hervorragend.

Nest On Weak Branches kommt instrumental mit einer Art klassischem New Yorker Sound aus den Boxen und wird tatsächlich geloopt aus einem anderen Sond, bei welchem Unconscious Prophet erneut sein Können am Mikrofon und hinsichtlich der Poesie unter Beweis stellt. Wie für den Propheten üblich, lebt auch dieser Song durch unvorhergesehene Wendungen und wird ab der Hälfte seiner Spielzeit richtig psychedelisch und ändert seine Richtung komplett, wodurch der Beat ausgetauscht wird durch einen elektronischen Beat, welcher wuchtig und fett aus den Boxen kommt. Das Psychdodelische Intro von Los York, New Angeles, lässt einem nicht erahnen, was einem kurz nach Einleitung erwartet, denn tatsächlich kommen hier warme Bässe, orchestrale Elemente und soulige Vocals als Fundament für die Raps von Prophet Unconscious zum tragen. Sicher man merkt ihm durchaus an, dass er auch im klassischen Hip Hop prächtig funktioniert, doch sein neustes Album Universal Pace ist mehr als das! Es ist Anders aber nicht schlechter als die kommerziellen Veröffentlichungen, sondern enthält seine eigene DNA. Delty Deletion ist da auch keine Ausnahme und kommt mit seinem Instrumental echt classy rüber, etwas was man nicht vorhergesehen hat. Fermented Grains ist da dann wieder klassischer Hip Hop- bzw. Rap mit düsterem Beat, der ebenfalls die Qualitäten des Künstlers unter Beweis stellt. Das stark elektrisch und experimental angehauchte Theta Wave überzeugt zum einen durch sein vielschichtiges Sounddesign und erneut das qualitative Können von Unconscious Prophet. Elektrisch und höchst experimentell geht es dann mit Toxic Frantic Aspirations weiter, bei welchem interessantes Sounddesign deas Beats auf fantastische lyrische Kunst trifft. Mit Life Born Prophet Gibt der Prophet dann abschließend noch ein paar Weißheiten mit auf den Weg und schließt ein interessantes Album

Fazit 10 von 10: WOW! So habt ihr Hip Hop definitiv noch nie gehört! Höchst Experimentell und Eigenständig aber dennoch die Bräuche des Genres einbeziehend, ist das neue Album Universal Pace von Unconscious Prophet ein spannendes Opus, welches man nur jedem Fan von Hip Hop und Avant Garde Musik gleichermaßen empfehlen kann.

Mehr zu Unconscious Prophet im Netz:

Die offizielle Webseite von Unconscious Prophet:
https://www.universalpace.world/

Unconscious Prophet bei Bandcamp:
https://unconsciousprophet.bandcamp.com/

 

Experimental Music Z Hip-Hop Special