Diese heiße Combo kommt mit ihrer neuen EP Prologue einfach nur fantastisch aus den Boxen: Wizard’s Warning die in ihrem Sound dem klassischen Hard Rock und Heavy Metal huldigen und dabei stark an den legendären Sound der 80er erinnern, ohne dabei zu sehr Alt zu klingen, sondern eher fantastisch Old School und zudem fantastisch musikalisch, energisch und wild. Ganz in der Tradition von DioSavatage oder Iron Maiden orientieren sich Wizard’s Warning an dem traditionellen Heavy Metal und verarbeiten in ihrer Lyrik die Themen der Fantasy, der Magie und ja – auch wenn es nach Klischee klingt – dem Bösen. Dies ändert aber nicht im mindesten etwas an der Tatsache, dass Wizard’s Warning, bestehend aus Sänger Ville Saikko und Gitarrist Jouni Viljanen eine absolut heiße Metalformation sind, die mit ihrer Musik der klassischen Tradition des Heavy Metal Tribut zollen. Ihre Debüt-EP Prologue tut diesem Zeugnis und so ist das durch-und-durch Heavy Metal Duo ein heißes Gespann. 

Den Anfang machen Wizard’s Warning mit dem Opener Realms Of Light bei dem sie direkt klarstellen, was welchem Holz sie geschnitzt sind. Wizard’s Warning spielen hierbei gut ausgearbeiteten Heavy Metal, der sich durch heiße Riffstrukturen und musikalische Fantastische Arrangements auszeichnet. Meister der Saiten Jouni Viljanen spielt hier ein an Fingerfertigkeit kaum zu überbietendes Set aus fantastischen Riffs, die im mittleren Tempo angetrieben sind. Jaulende Riffs, wie man sie von so manchem Judas Priest Stück kennt, zieren das Spiel des Guitar-Heros, der zusammen mit einer gestandenen Armee aus Drums, Bässen und Rhythmusgitarre ein ordentliches Fundament für den Gesang von Frontmann Ville Saikko. Und dieser kommt einfach nur göttlich aus den Boxen. Stilistisch orientiert er sich an dem hochtonigen Gesang, wie man ihn von Legenden wie Rob Halford kennt und das macht der Wizard’s Warning Sänger sehr gut. Auch lyrisch überzeugt dieses pure Metal-Duo auf Ganzer Linie! Eins drauf setzt die Band dann noch mit ihren Wahnsinns-Gitarrensolos und stellt direkt zu Beginn ihrer Prologue EP klar, dass sie heiß und Wild-, ja voller Feuer sind. 

Doch wer glaubt, dass bei diesem Spektakel des traditionellen Heavy Metal nach dem Opener die Luft ausgeht, der irrt gewaltig! Das nächste heiße Eisen ist das im uptempo gehaltene Spektakel Queen Of Evil, welches direkt den Fahrtwind des Openers mitnimmt und mit perfekt strukturierter Rhythmusinstrumentierung aus den Boxen kommt. Erneut von lyrischer Qualität und von dem zukünftigen Metalgod Ville Saikko vorgetragen, zeichnet sich dieser Song durch seine Intensität und ein diverses Arrangement aus, bei welchem Wizard’s Warning im zügigen Tempo und im 4/4-Takt ein Feuerwerk aus den Boxen zaubern, das nur durch die Wahnsinns-Geilen Solo der Leadgitarre getippt wird und hierbei einfach ein Zeugnis dafür tut, das Wizard’s Warning eine astreine Metalcombo sind. Sowie der Opener zeigt das letzte Viertel des Songs, dass die Band auch ruhig kann und nach dem Sturm aus knallharten und heißen Riffs und der Leistung eines Sängers, der einfach geil klingt, Zeugen Wizard’s Warning auch, dass sie es mal ruhiger angehen können. Dies gilt auch auf den Song Warrior And The Dragon bei dem neben der selbsterklärenden Lyrik, erneut ein an Diversität kaum zu übertreffendes Composing. Zum krönenden Abschluss holen Wizard’s Warning nocheinmal alles heraus und lassen den Konsumenten mit einer sehr geilen Platte des Traditionellen Heavy Metal zurück. Einziger Jammer: Die Produktion könnte besser sein, doch das wäre Jammern auf höchstem Niveau.

Fazit 9 von 10: Die Newcomer von Wizard’s Warning sind bereit die Szene zu erobern, dies machen sie mit ihrer geilen Debütscheibe Prologue auch mehr als deutlich! Freunde des traditionellen Metal Ala Priest, Maiden, Dio und co, müssen  hier reinhören!

Wizards Warning im Netz:

Wizard’s Warning bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/wizards-warning/1573707308

Wizard’s Warning bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/3hvVVHPmHdcn0X3koA1a7t

 

Reviews